Titel: Verfahren zum Bleichen der Gutta-percha.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169/Miszelle 15 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/mi169mi03_15

Verfahren zum Bleichen der Gutta-percha.

Man löst die Gutta-percha in ihrem 20fachen Gewicht kochenden Benzins auf, und setzt der Auflösung gebrannten Gyps von sehr guter Qualität zu, indem man besorgt ist das Gemisch von Zeit zu Zeit umzurühren. Nach zweitägiger Ruhe hat sich der Gyps abgesetzt und alle im Benzin unlöslichen Unreinigkeiten mitgerissen. Die klare Flüssigkeit wird decantirt und dann in kleinen Portionen unter beständigem Umrühren in ein Gefäß gegossen, welches das Doppelte ihres Volums Alkohol von 90° Tralles enthält. Während dieser Operation wird die Gutta-percha in Form einer teigigen Masse von vollkommener Weiße gefällt. Zum Austrocknen muß die so gereinigte Gutta-percha mehrere Wochen lang der Luft ausgesetzt bleiben; dasselbe läßt sich aber sehr beschleunigen, wenn man sie in einem Mörser zerreibt und das sich von ihr abscheidende Wasser beseitigt. A. K. (Répertoire de Chimie appliquée, April 1863, S. 137.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: