Titel: Wärmehaltender Ueberzug für Dampfkessel, Rohrleitungen etc.; von J. Spence in Portsmouth.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169/Miszelle 2 (S. 230–231)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/mi169mi03_2

Wärmehaltender Ueberzug für Dampfkessel, Rohrleitungen etc.; von J. Spence in Portsmouth.

Zur Darstellung der als Ueberzug dienenden Masse wird gemahlener und gestampfter Thon mit Wasser zu einem Teig angemacht. Diesem setzt man dann Oelkuchen, Thran, Kuhhaare und kohlige Stoffe zu, um ihm mehr Festigkeit und Haltbarkeit zu geben. Das Kuhhaar ist vorher gut auszuzupfen und zu klopfen, und Alles zu einer gleichförmigen Masse von der erforderlichen Steifigkeit zu mischen.

|231|

Für Dampfkessel nimmt der Patentträger 1000 Pfd. Thon, so viel Wasser wie zur Herstellung des Teiges erforderlich ist, dann 24 Pfd. Oelkuchen, 3 Gallons Fischthran, 24 Pfd. Kuhhaare, 24 Pfd. Ruß und 3 Pfd. Knochenasche oder Knochenmehl.

Für Dampfröhren oder Dampfmaschinen-Cylinder nimmt man auf 1000 Pfd. Thon etwa 30 Pfd. Oelkuchen, 2 Gallons Thran, 36 Pfd. Kuhhaare, 14 Pfd. Ruß, 18 Pfd. Knochenmehl und 14 Pfd. gemahlene kohlige Stoffe.

Um die eben beschriebenen Ueberzugmischungen nochmals zu bestreichen, kann man sich folgender Mischung bedienen: 1000 Pfd. Thon, 1 1/2–2 Gallons Thran, etwa 32 Pfd. Kuhhaare, 1/2 Gallon Leinöl, 24 Pfd. Holzkohlenpulver, 8 Pfd. Leim und 8 Pfd. von irgend einer Farbe.

Dampfkessel können während ihres Gebrauches überkleidet werden; nachdem man von der Ueberzugmasse eine Schicht von etwa 3/4 Zoll darauf angebracht hat, läßt man diese trocknen, körnt oder streift sie und bringt dann noch eine oder mehrere Schichten desselben Ueberzuges darauf an.

Röhren umgibt man am besten mit schmalen Heu- oder Strohbändern, welche vorher mit der Masse gehörig imprägnirt wurden und schmiert die Zwischenräume schließlich noch mit dieser aus. Auch kann man hölzerne Latten in die Bänder einführen und schließlich einen beliebigen Verband anwenden. (Mechanics' Magazine, Juni 1863, S. 412.)36)

|231|

Man s. die zu demselben Zweck dienende Composition von Basset und Comp. zu Laeken im polytechn. Journal Bd. CLXVIII S. 314.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: