Titel: Ueber Aluminiumbronze.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169/Miszelle 3 (S. 231)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/mi169mi03_3

Ueber Aluminiumbronze.

In neuerer Zeit werden diese mit so vielen ausgezeichneten Eigenschaften begabten Legirungen des Kupfers mit Aluminium häufig in der Praxis angewandt. So stellt man gegenwärtig in der weitbekannten Fabrik von Christofle in Paris aus einer Legirung von 2–3 Proc. Aluminium und 98–97 Proc. Kupfer Kunstwerke dar, welche eine sehr schöne, goldgelbe Farbe besitzen und sich ausgezeichnet mit dem Grabstichel und Meißel bearbeiten lassen. – Eine andere Legirung des Kupfers mit Aluminium, von 90 Proc. Kupfer und 10 Proc. Aluminium, ist mit einer außerordentlichen Zähigkeit begabt, die nach den Versuchen von Gordon nur von derjenigen des gezogenen Stahldrahtes übertroffen wird; sie wird sicherlich vermöge dieser Eigenschaft, ist einmal der Preis des metallischen Aluminiums gesunken, eine vielfache praktische Anwendung finden.

Was die Entdeckung der Aluminiumbronze anbelangt, so müßte man nach Deville (l'Aluminium par Deville 1859 S. 135 oder dessen Bericht über die Londoner allgemeine Industrie-Ausstellung im J. 1862) als den ersten Darsteller derselben Debray betrachten, während derselbe Autor einige Jahre früher (Annales de Chimie et de Physique, 3me série, 1856, t. XLVI p. 448) Dr. Percy in London als denjenigen bezeichnet, welcher zuerst die Legirungen des Aluminiums mit Kupfer darstellte und deren Eigenschaften untersuchte. Es gibt uns dieser Fall wieder ein Beispiel, wie gerne französische Schriftsteller Verdienste, welche ihrer Nation nicht gebühren, doch derselben zuschreiben möchten.

G. H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: