Titel: Cementiren des Eisens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169/Miszelle 8 (S. 397–398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/mi169mi05_8
|398|

Cementiren des Eisens.

Für Verbesserungen beim Cementiren des Eisens ist dem Hrn. Lamiable zu Paris ein Patent ertheilt; der Patentträger bringt Brucheisenstücke in ein mit Sägespänen gefülltes plattes eisernes Gefäß, welches mit Thon lutirt ist, und erhitzt dasselbe mäßig länger oder kürzer, je nach der Stärke der angewandten Stücke. Der erhaltene Stahl wird in einem verschlossenen eisernen Tiegel unter einer Decke frischer Sägespäne geschmolzen und je nach den Umständen in erhitzte eiserne Formen gegossen. (Mining and smelting Magazine, t. III. p. 173.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: