Titel: Minssen, über italienische Baumwolle.
Autor: Minssen, H.
Fundstelle: 1864, Band 171, Nr. LXIX. (S. 280–281)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj171/ar171069

LXIX. Ueber italienische Baumwolle; von H. Minssen.

Im Monat Januar dieses Jahres hatte ich die, bei Spinnereien im vollen Betriebe so seltene Gelegenheit, eine genaue Probe mit einer Parthie italienischer Baumwolle, sogenannter Biancavilla, zu machen, deren günstiges Resultat ich unten mittheile. Diese kleine Parthie von 10 Ballen war als Probe-Auftrag von einem Hause in Messina nach Standard-Muster ausgeführt und erhielten wir Ballen von der ersten Anfuhr aus dem Innern Siciliens bei der Herbsternte 1863. Die Fracht über Trieft und die übrigen Spesen stellten sich bis nach Breslau ziemlich genau so hoch wie für Baumwolle von Liverpool bezogen, so daß sich Bezüge von Süd-Italien für die süddeutschen und namentlich österreichischen Spinnereien lohnen dürften, besonders bei dem guten Ergebniß dieses Versuches.

10 Ballen Biancavilla wogen Netto 3484,25 Pfd. engl.
ergaben Watertwist Nr. 30 1570,33 Pfd. engl.
Watertwist Nr. 24 1107,08 „ „
Rest der Baumwolle (ausschließlich
10 Proc. Abgang)

144,59 „ „
––––––––––––––
Summa 2822 Pfd. engl.
=============
Gewichts-Verlust 662,25 Pfd. engl.
oder 19 Proc.

Abfall-Liste:

Staubwolle 24 Pfd. Zollgew.
Flügelwolle I Qualität 99 1/6 „ „
„ II Qualität 74 4/6 „ „
Ventilatorwolle 3 „ „
Kehricht 11 3/6 „ „
Flugwolle beim Krempeln 162 3/6 „ „
Ausputz 57 1/6 „ „
Deckelwolle 7 4/6 „ „
öliger Abfall 36 3/6 „ „
weiße Putzfäden 25 3/6 „ „
graue „ 9 „ „
–––––––––––––––––––
Abgang total 511 Pfd. Zollgew. = 563,38 Pfd. engl.
Garn-Production 2822 „ „
–––––––––––––––
3385,38 „ „
Total verloren (dead loss) 98,87 „ „
–––––––––––––––
Factura-Gewicht 3484,25 „ „
d.h. dead loss = 2,84 Proc.
|281|

Diese 511 Pfd. Zollgew. = 563,38 Pfd. engl. Abfall-Gewicht ergeben, auf den reellen Werth derselben reducirt, genau 245 Pfd. Zollgewicht = 280 Pfd. engl. Daraus folgt:

gebündeltes Garn 2677,41 Pfd. engl.
gute Baumwolle 144,59 „ „
reducirter Abgang 280 „ „
Werth-Verlust 382,25 „ „
–––––––––––––––
Total: 3484,25 „ „
d.h. ein Werth-Verlust von 10,97 Proc.

Man sieht aus diesen Procentsätzen, was sich auch bei Ansicht des Kaufmusters und der Wolle selbst ergab, daß der dead loss oder werthlose Gewichtsverlust sehr bedeutend war, da die Waare große, schwarze Körner enthielt, bei sonstiger großer Reinheit von Laub und Sand. Was den allgemeinen Werthverlust anbetrifft, so stellt sich das Rohmaterial eben wegen seiner Reinheit vollständig den Mittelsorten amerikanischer Baumwolle an die Seite, von denen viele 10 Proc. Verlust und darüber ergeben; nur das fällt bei Betrachtung der Abgang liste auf, daß dieselbe so viel Flugwolle bei den Karden-Cylindern verlor. Auch diese Eigenschaft zeigte sich schon bei der Betrachtung der rohen Wolle, die sich sehr weich und wenig voll anfühlte; der Spinner wird wissen, was mit der letzten Eigenschaft gemeint ist und ebenso erkennen, daß dieses Verhältniß der Flugwolle zum übrigen Abfall ein günstiges ist, da erstere die besten, noch spinnbaren Fasern enthält.

Was die Reduction des Abganges anbelangt, so wird das Verhältniß 563/280 vielleicht Manchem zu hoch gegriffen erscheinen, doch liegt es in der besonderen Situation der Spinnerei, in welcher obige Probe gemacht wurde, daß sich die Abgänge theils durch Selbstverbrauch, theils im Handel so hoch verwerthen.

Als eine Eigenthümlichkeit dieser Biancavilla-Baumwolle, welche vielleicht alle italienischen Sorten besitzen, muß ich noch erwähnen, daß, während der Rohstoff blendend weiß aussah, das fertige Garn dagegen grau erschien und weder den bläulichen Stich von amerikanischer Wolle gesponnener, noch die gelbliche Färbung der Dollerah- und Broach-Garne zeigte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: