Titel: Hall's verbesserte Schnellwaage.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 171/Miszelle 3 (S. 461–462)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj171/mi171mi06_3

Hall's verbesserte Schnellwaage.

Eine für feine Wägungen zwar unbrauchbare, aber z.B. zum raschen Abwiegen von Briefen etc. vielfach benutzte Waage besteht bekanntlich in einem ungleicharmigen Hebel, an dessen kürzeren Arm der Brief angehängt wird, während der längere Arm auf einem getheilten Viertelkreise spielt. Der Punkt dieses Bogens, bis zu welchem der längere Hebelarm gehoben wird, gibt das Gewicht der angehängten Last an. Der Quadrant ist dabei am Gestell befestigt, an dem die Waage herabhängt. Die Verbesserung, welche sich N. R. Hall zu Rosherville, Kent, am 26. März 1863 patentiren ließ, besteht darin, daß er auf dem längeren Hebelarm einen getheilten kreisförmigen Ring anbringt, in dessen Mittelpunkt, auf dem Hebelarme selbst, ein nadelförmiger Zeiger leicht drehbar auf einer kleinen Achse befestigt ist. Der untere Theil dieses Zeigers ist stark verdickt und geht in eine Kugel aus. Er hat daher das Bestreben, sich mit diesem Theil nach unten immer senkrecht zu stellen. So lange die Waage nicht |462| belastet ist, der Hebelarm daher waagerecht steht, zeigt der Zeiger auf 0 Grad der Scala. Wird dagegen der Hebelarm mit dem getheilten Ringe gehoben, so bleibt der Zeiger senkrecht stehen, zeigt aber natürlich nicht mehr auf den Nullpunkt, sondern auf einen andern Theil der Scala, und man kann von dort das gesuchte Gewicht ablesen. (London Journal of arts, Januar 1864, S. 15.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: