Titel: Preisaufgabe der polytechnischen Gesellschaft zu Stettin.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 173/Miszelle 15 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj173/mi173mi01_15

Preisaufgabe der polytechnischen Gesellschaft zu Stettin.

Die polytechnische Gesellschaft zu Stettin hat laut Beschluß ihrer letzten Generalversammlung einen Preis von 100 Rthlr. Gold ausgesetzt für eine Aufstreumaschine, welche selbstthätig das Desinfectionspulver auf menschliche Excremente in einem Closet nach dem Dr. Schür'schen Systeme, ausbreitet. Letzteres besteht im Wesentlichen aus einer Vorrichtung zur Trennung der festen und flüssigen Excremente.

Die ersteren werden durch ein Gemenge aus gepulvertem gebranntem Kalk und gepulverter Holzkohle, die letzteren durch Filtration über Torfgrus desinficirt.

Den Preisbewerbern bleibt es freigestellt, die Preisschrift sowohl auf eine Verbesserung des ganzen genannten Systems, als auch nur auf oben angedeutete Aufstreumaschine allein zu richten und soll für die ganze oder theilweise Lösung dieser Aufgaben eventuell der ganze oben angegebene oder halbe Preis bewilligt werden.

Die Preisarbeiten sind bis spätestens zum 1. November d. J. dem unten genannten Vorstande einzusenden.

Die näheren Bedingungen welche zu erfüllen sind, sowie die nähere Detailirung des Schür'schen Systems werden auf portofreie Anfragen durch die Buchhandlung des Herrn Th. von der Nahmer in Stettin gratis mitgetheilt.

Der Vorstand der polytechnischen Gesellschaft zu Stettin:
Dr. Delbrück. Dr. Scheibler.
Vorsitzende.

Stettin, den 1. Juni 1864.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: