Titel: Verfahren um Extracte, Nahrungsmittel etc. auf Kupfer zu prüfen, von Hager.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 173/Miszelle 13 (S. 159–160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj173/mi173mi02_13

Verfahren um Extracte, Nahrungsmittel etc. auf Kupfer zu prüfen, von Hager.

Hierzu soll man sie, wenn sie nicht sauer sind, mit essigsäurehaltigem Wasser extrahiren oder lösen, oder Flüssigkeiten etwas Essigsäure zusetzen und dann einen am unteren Ende zu einer Spirale aufgerollten starken Platindraht hineinstellen, zwischen dessen Windungen man ein kleines Stück Eisendraht gesteckt hat. Bei Gegenwart von Kupfer bedeckt sich der eingetauchte Theil des Platindrahts mit einer schwarzbraunen Kupferschicht. Man entfernt das Eisen, spült mit Wasser ab, löst die Kupferschicht in einigen Tropfen reiner Salpetersäure und stellt damit die bekannten Reactionen an. Nach diesem Verfahren läßt sich das Kupfer in Flüssigkeiten nachweisen, die weder mit Ammoniak noch mit Kaliumeisencyanür Reactionen geben. Es ist besonders anwendbar bei Extracten und Pflanzensäften, in denen wegen Anwesenheit von Gerbsäure und |160| dergleichen die Probe mit blankem Eisen zweifelhaft ist. (Pharmaceutisches Centralblatt, 1863, Nr. 35.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: