Titel: Praktischer Handgriff beim Gießen des Eisens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 173/Miszelle 3 (S. 312–313)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj173/mi173mi04_3
|313|

Praktischer Handgriff beim Gießen des Eisens.

In den Eisengießereien Staffordshire's wird dem Eisen, wenn es zu kalt aus dem Kupolofen läuft, eine kleine Quantität Blei zugesetzt, wodurch es dünnflüssiger wird und die Formen besser ausfüllt. Da die Festigkeit des Eisengusses wesentlich davon abhängt, daß das Eisen nicht zu heiß gegossen wird, so ist dieser Handgriff, wodurch trotz der geringeren Hitze ein vollkommenes Ausfüllen der Formen ermöglicht wird, sehr zu empfehlen. Worin der Grund dieser Erscheinung liegt, ist schwer anzugeben, da eine Legirung des Bleies mit dem Eisen kaum anzunehmen ist. (Breslauer Gewerbeblatt, 1864, Nr. 15.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: