Titel: Amerikanisches Pochwerk.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 173/Miszelle 3 (S. 395)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj173/mi173mi05_3

Amerikanisches Pochwerk.

Bei den Pochwerken am Obern See ersetzte Ingenieur Hodge den gewöhnlichen Hebarm durch zwei excentrische Räder, welche den eisernen Stempelschaft an seinen beiden entgegengesetzten Seiten erfassen, zwischen sich einklemmen, heben und von einer bestimmten Höhe wieder fallen lassen. Ungeachtet der wechselnden Stärke der zu zerstampfenden Erzschicht werden bei dieser Einrichtung die Stempel aus unveränderten Höhen herabfallen, da sie in verschiedenen Höhen ergriffen, aber immer auf gleiche Höhe gehoben werden. Um das Abschleifen der in Berührung kommenden Metallflächen unschädlich zu machen, ist am Stempelschafte oberhalb der Excentriks eine Verstärkung, ein sogenanntes Kinnstück angebracht. Um zu verhüten, daß zufolge der Abnutzung des Schuhes der ganze Stempel zu viel am Gewichte verliere und die Kinnstücke an zu sehr von einander entfernten Punkten ergriffen werden, ist unter dem Schuhe eine Sohle von Gußeisen befestigt, welche man ersetzt, wenn sie abgenutzt ist. – Am Obern See ist noch eine andere Art von Pochwerken durch den Ingenieur Ball in Anwendung gekommen. Hierbei sind die Stempel wahre Dampfhämmer, unterscheiden sich aber von den bei Eisenwerken gebräuchlichen dadurch, daß sie nach jedem Fall durch eine gewisse Reibung an der Umfläche um ein Bestimmtes um ihre Achse gedreht und dadurch an den Schuhen gleichmäßiger abgenutzt werden. Ein solcher Schuh hat das enorme Gewicht von 24–26 Ctr.; der Pochtrog ruht der heftigen Stöße wegen, die er zu erleiden hat, auf Kissen von vulcanisirtem Kautschuk. Mit einem aus zwei Hämmern bestehenden Pochsatz zerkleint man in 24 Stunden 140–150 Tonnen (à 20 Ctr.) Erz. Ob die Zerkleinung mit so schweren Stempeln eine zweckentsprechende ist, mag in Frage bleiben; jedenfalls wird ein solches Pochwerk ganz bedeutend hohe Herstellungs- und Unterhaltungskosten erfordern. (Berg- und hüttenmännische Zeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: