Titel: Taylor's Schmierapparat für Dampfcylinder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 174, Nr. CII. (S. 417–418)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj174/ar174102

CII. Taylor's Schmierapparat für Dampfcylinder.

Mit einer Abbildung auf Tab. VII.

Der Schmierapparat für Cylinder von Hochdruckdampfmaschinen, den sich R. H. Taylor in Brightside bei Rotherham kürzlich in England |418| patentiren ließ, soll das Schmiermaterial zu der Zeit in den Cylinder gelangen lassen, wo derselbe mit Dampf gefüllt ist, was dadurch erreicht wird, daß der Dampfdruck selbst ein Ventil öffnet, um das Oel etc. in den Cylinder gelangen zu lassen, während dieses Ventil beim Austritt des Dampfes aus dem Cylinder geschlossen wird. Fig. 7 zeigt einen verticalen Durchschnitt des Apparates in der Stellung, wo das Schmiermittel in den Cylinder gelangt. a, a ist das Oelgefäß, b, b ein aufgeschraubter Stöpsel, der die Einfüllöffnung verschließt; c, c ist ein conischer Hahn mit 2 Durchbohrungen, mittelst dessen die beiden Canäle d und e gleichzeitig geschlossen und geöffnet werden und die Menge des Schmiermaterials, welches in den Cylinder gelangen soll, regulirt werden kann. Der Hahn ist mit einem Handgriff versehen und kann mit einer eingetheilten Scheibe verbunden werden, welche anzeigt wie viel Oel zugelassen wird. d, d ist der Canal für das Schmiermaterial, e, e der für den Dampf; letzterer tritt durch e in die Röhre e', e' in deren oberem Ende ein röhrenförmiger Schieber gleitet. Der Schieber ist mit Oeffnungen versehen, die, wenn derselbe durch den Dampfdruck gehoben ist, mit den Dampföffnungen i, i im oberen Ende der Röhre e', e' in Verbindung kommen, so daß der Dampf über das Schmiermaterial treten kann; j, j ist ein Querstück, welches die Spindel des Schiebers g mit der Spindel h, h des Ventils l verbindet, so daß das Ventil l gleichzeitig mit dem Schieber g gehoben wird. k, k sind zwei Führungen, durch welche die Spindel h geht; l ist das Ventil, welches den Zutritt zu dem Oelcanal d öffnet oder absperrt. Der Apparat kann an den Cylinderdeckel oder an den Dampfkasten befestigt werden. Wenn der Cylinder mit Dampf gefüllt und der Hahn C offen ist, wird der Dampf durch die Leitung e', e' in der Richtung des Pfeiles aufwärts strömen, den Schieber g heben, den oberen Theil des Schmiergefäßes füllen und also Gleichgewicht herstellen; da zugleich mit dem Schieber g das Ventil l geöffnet worden ist, so wird das Oel durch den Canal d nach dem Cylinder oder Dampfkasten gelangen können. Beim Austritt des Dampfes aus dem Cylinder wird dagegen Schieber g und Ventil l geschlossen. (Nach dem Mechanics' Magazine, August 1864, S. 108; aus der deutschen Industriezeitung Nr. 41.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: