Titel: Der atlantische Telegraph.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 174/Miszelle 1 (S. 79–83)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj174/mi174mi01_1

Der atlantische Telegraph.

Es wird gegenwärtig ein neuer Versuch zur Legung eines Kabels zwischen Neufundland und Irland vorbereitet. Bekanntlich hatte sich die Gesellschaft des alten atlantischen Telegraphen nach der Zerstörung des Kabels im J. 1858 nicht aufgelöst, vielmehr ihre Absicht kund gegeben, das Unternehmen bei gelegener Zeit wieder aufzunehmen. Nachdem die Ursachen des früheren Fehlschlages durch die seitdem ausgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen einigermaßen festgestellt erschienen und in Folge der genaueren Untersuchungen der Meerestiefen die Hoffnung auf Auffindung einer günstigeren Route ziemlich geschwunden war, hat die Direction der gedachten Gesellschaft sich an das wissenschaftliche Comité gewendet, welches vom Board of trade (Handelsministerium) im Jahre 1859 zur Untersuchung der Frage der unterseeischen Telegraphie niedergesetzt worden, und dessen Ansicht über die Ausführbarkeit einer directen Linie nach Neufundland erbeten. Der unterm 13. Juli 1863 ertheilte Bescheid war ermuthigend; er lautete dahin, daß wenn die Construction des Kabels passend gewählt und bei der Fabrication, Prüfung und Legung desselben die erforderliche Sorgfalt und Umsicht angewendet würde, alle Aussicht vorhanden sey, daß ein solches Kabel nicht nur in der ersten Zeit nach glücklich vollbrachter Legung, sondern eine Reihe von Jahren hindurch in betriebsfähigem Zustande seyn würde. Es wurde demnächst eine Subscription auf neue Actien eröffnet und sodann eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für die Construction des Kabels nebst Musterproben erlassen. Die eingegangenen Vorschläge und Proben wurden einem wissenschaftlichen Comité, bestehend aus den Herren: Capitän Douglas Galton, William Fairbairn, Charles |80| Wheatstone, William Thomson und Joseph Whitworth, zur Prüfung und Auswahl vorgelegt. Das Comité entschied sich einstimmig für die von Glaß, Elliot und Comp. eingereichte Kabelprobe Nr. 46. Die Construction dieser Probe, die in dem unten abgedruckten Circular näher angegeben ist, wurde adoptirt; ebenso hat die Gesellschaft auf Anrathen des Comité die Lieferungsofferten der HHrn. Glaß, Elliot und Comp. angenommen, welche dahin gehen, daß die genannte Firma die Lieferung, Anfertigung (unter steter Aufsicht der Ingenieure der Gesellschaft) und Legung des Kabels gegen eine feste Summe von 700,000 Pfd. Sterl. und eine nur im Falle des dauernd günstigen Erfolges zu gewährende Prämie von 137,000 Pfd. Sterl. in Antheilscheinen der Gesellschaft des alten Kabels auf ihre eigene Gefahr und unter Zahlungsbedingungen, die für die Gesellschaft sehr vortheilhaft sind, übernimmt.

Die HHrn. Prof. Thomson und Cromwell Fleetwood Varley, deren Kräfte für das Unternehmen ebenfalls gewonnen worden, haben ferner in Bezug auf die Zahl der Worte, welche bei verschiedenen Kabelconstructionen auf der in Frage stehenden Linie in der Minute werden befördert werden können, nach ihren Versuchen und Berechnungen die folgende Tafel vorgelegt. Die wirkliche Länge des zwischen Irland und Neufundland zu legenden Kabels ist darin mit Rücksicht auf die Unebenheiten des Meerbodens, Verlust beim Legen etc. auf 1880 Seemeilen angenommen.

Gewicht pro Seemeile Worte
der
Kupferdrahtseele.
der
Isolirschicht.
der
gesammten
Kabelkernes.
per Minute bei
1880 Seemeil.
Länge.
Pfund. Pfund. Pfund.
107 261 368 3,5
143 224 367 4
225 275 500 5,8
275 325 600 7
214 522 736 7
286 448 734 8
300 400 700 8
325 375 700 8,25
350 350 700 8,4
400 400 800 9,5
400 425 825 9,8
400 450 850 10,03
321 783 1104 10,5
450 450 900 10,7
400 475 875 10,25
400 500 900 10,44
429 672 1101 12
428 1044 1472 14
572 896 1468 16

Prof. Thomson meint sogar, daß bei Wahl geeigneter Apparate noch eine weit größere Geschwindigkeit sich erzielen lassen würde.

Das Kabel ist jetzt in den Werken der Unternehmer in voller Ausführung begriffen und schon ziemlich weit vorgeschritten. Die Legung soll mittelst des zu dem Ende angekauften bekannten Riesendampfschiffes „Great-Eastern“ geschehen, und zwar im Sommer 1865.

Die Directoren der Atlantic Telegraph-Company haben ein, auch die Beschreibung der Kabel enthaltendes, gedrucktes Programm des neuen Unternehmens verbreitet, von dem Hr. C. F. Varley unter gütiger Vermittelung des Hrn. C. Frischen uns ein Exemplar zugestellt hat; wir lassen seine Uebersetzung hier folgen:

|81|

Stand des Capitals, wenn das Kabel in erfolgreicher Thätigkeit ist:

Alte Actien Pfd. Sterl. 600000
8procentige Vorzugsactien (Stamm-Prioritätsactien) 600000
In zwei Jahren zahlbare Obligationen mit 5 Proc. Zinsen 100000
–––––––––––––––––––
1,300000

Calculationen, welche die Einkünfte zeigen, die aus dem Kabel gezogen werden können, zu dem man sich nun entschlossen, bei folgenden Arbeits- und Tarif-Raten:

Hr. C. F. Varley, Elektriker bei der Electric and International-Telegraphen-Gesellschaft und Professor Will. Thomson in Glasgow, haben nach einer langen Reihe von Versuchen festgestellt, daß das Kabel, zu dem man sich jetzt entschlossen hat, durch den atlantischen Ocean zwischen Irland und Neufundland, mit einer Geschwindigkeit von wenigstens 8 Worten per Minute arbeiten wird; reduciren wir jedoch diese Schätzung um 25 Proc., sagen also nur 6 Worte per Minute und rechnen die tägliche Arbeitsdauer zu 24 Stunden, was in Betracht des beträchtlichen Umfangs des Verkehrs nothwendig seyn wird, so ergibt sich folgendes Resultat:

Minuten 60
Worte per Minute 6
––––––––
Worte per Stunde 360
Stunden per Tag 24
––––––––
Worte per Tag von 24 Stunden 8640
Tage pro Jahr 300
––––––––
Worte per Jahr von 300 Tagen 2,592000
Getheilt durch Anzahl der Worte einer Depesche 20
Depeschen per Jahr (oder 432 per Tag) 129600
Preis der Depesche Pfd. Sterl 5
––––––––
per Jahr zu 300 Tagen 648000
Abzug von 1/3 für Zufälligkeiten 216000
––––––––
Einnahme pro Jahr nur zu 300 Arbeitstage gerechnet Pfd. Sterl. 432000

Ausgaben.

Arbeitende Kräfte auf den Stationen in Irland
u. Neufundland u. Bureaukosten in London, etwa
Pfd. Sterl. 15000
8 Proc. Dividende auf Vorzugs-Actien 48000
5 Proc. Zinsen auf Obligationen 5000
4 Proc. Zinsen auf alte Actien 24000
––––––
92000
––––––––––––––––
Läßt einen Ueberschuß von Pfd. Sterl 340000

was eine Ueber-Dividende von mehr als 24 Proc. auf's ganze Capital gibt, altes und neues, die Dividende auf Vorzugsactien erhöhend auf 33 Proc. und auf alte Actien auf 29 Proc. und für Zufälligkeiten noch ein Surplus von 40000 Pfd. Sterl. läßt, neben den Subsidien der englischen Regierung von jährlich 20000 Pfd. Sterl. und der Regierung der Vereinigten Staaten von jährlich 70000 Doll. (14000 Pfd. Sterl.) auf 25 Jahre jedes, und dem Rabatt, der von anderen Telegraphen-Gesellschaften für alle Geschäfte, die durch ihre Leitungen zu und von dem Kabel kommen, bewilligt ist.

Die Reducirungen in obigen Berechnungen entsprechen einer Reducirung der von den Herren Varley und Thomson als Minimum des zu erreichenden Maaßes festgesetzten Geschwindigkeit von 8 Worten per Minute, um 50 Proc.

|82|

Vergleichende Beschreibungen, beziehentlich des zwischen Irland und Neufundland von der atlantischen Telegraphen-Gesellschaft im Jahre 1858 eingesenkten Kabels und des Kabels, das nun für dieselbe Gesellschaft von Glaß, Elliot und Comp. zu Morden-Wharf, East-Greenwich, angefertigt wird.

Altes atlantisches Kabel 1858.

Leitung. Ein Kupferstrang bestehend aus 7 Drähten (6 um einen herum gelegt) und 107 Pfd. wiegend auf die Seemeile.

Isolation. Gutta-percha in drei Lagen und 261 Pfund per Knoten wiegend.

Aeußerer Schutz. 18 Stränge von Holzkohlen-Eisendraht, jeder bestehend aus 7 Drähten (6 um einen herum gelegt) spiralförmig um den Kern gelegt, welch' letzterer fürsorglich mit einer Bekleidung von in Theermischung getränktem Hanf gepolstert war. Die einzelnen Drähte waren jeder Nr. 22 1/2 des Drahtmaaßes, der vollständige Strang Nr. 14 der Drahtlehre.

Gewicht in der Luft. 20 Ctr. pro Seemeile.

Gewicht im Wasser. 13,4 Ctr. pro Seemeile.

Zerreißungs-Festigkeit. 3 Tonnen 5 Ctr., oder 4,85mal so viel als sein Gewicht im Wasser per Knoten beträgt, d.h. es würde auf etwas weniger als 5 Meilen Wassertiefe frei hängend sein eigenes Gewicht tragen.

Größte vorkommende Wassertiefe. 2400 Fäden (à 6 Fuß) oder weniger als 2 1/2 Seemeile Tiefe.

Die contractlich festgesetzte Bruchfestigkeit betrug das 4,85fache seines Gewichtes per Seemeile im Wasser, also, ein Knoten zu 1014 Fäden gerechnet,

(1014 × 4,85)/2400 = 49179/2400 = 2,05 mal

so groß als die für die größte vorkommende Wassertiefe erforderliche Stärke.

Neues atlantisches Kabel 1864.

Leitung. Ein Kupferstrang bestehend aus 7 Drähten (6 um einen herum gelegt) und 300 Pfd. per Seemeile wiegend, der Dauerbarkeit wegen in Chatterton'sche Masse gehüllt. Maaß des einzelnen Drahtes 0,48 = Nr. 18 des gewöhnlichen Drahtmaaßes. Maaß des Stranges 1,44 = Nr. 10 der gewöhnlichen Drahtlehre.

Isolation. Gutta-percha, von der vier Lagen abwechselnd mit vier dünnen Lagen Chatterton'scher Masse angelegt sind. Das Gewicht der ganzen Isolation 400 Pfd. per Seemeile. Durchmesser des Kerns 0,464, Umfang desselben 1,392.

Aeußerer Schutz. Zehn solide Drähte von 0,095 Maaß (Nr. 13 der Lehre) aus Webster's und Horsfall's homogenem Eisen gezogen, jeder Draht einzeln mit 5 Strängen von mit einer conservirenden Masse gesättigtem Manilla-Garn umgeben und das Ganze spiralförmig um den Kern gelegt, welch' letzterer mit gewöhnlichem Hanf, mit conservirender Masse getränkt, umwickelt ist.

Gewicht in der Luft 35 3/4 Ctr. pro Seemeile.

Gewicht im Wasser 14 Ctr. pro Seemeile.

Zerreißungs-Festigkeit. 7 Tonnen 15 Ctr., oder das 11fache seines Gewichts im Wasser per Knoten, d.h. es wird bei 11 Meilen Wassertiefe sein eigenes Gewicht tragen.

Größte vorkommende Wassertiefe. 2400 Fäden oder weniger als 2 1/2 Seemeilen Tiefe.

Die contractlich festgesetzte Bruchfestigkeit beträgt das 11fache seines Gewichtes per Seemeile im Wasser, also, ein Knoten zu 1014 Fäden gerechnet,

1,014 × 11 = 11154/2400 = 4,64 mal

so groß als die für die größte vorkommende Wassertiefe erforderliche Stärke.

Die Geschwindigkeit der Arbeit durch das neue Kabel mit den gegenwärtigen verbesserten Instrumenten soll nach Versicherung der Herren Thomson und 35 Varley nicht weniger als 8 Worte per Minute betragen.

|83|

Capitän Douglas Galton, William Fairbairn, Charles Wheatstone, William Thomson und Joseph Whitworth, welche das von den Direktoren der atlantischen Telegraphen-Gesellschaft zur Prüfung aller der Gesellschaft eingereichten Proben und Anerbieten eingesetzte wissenschaftliche Comité bildeten, empfahlen einstimmig die Constructionsprobe der Herren Glaß, Elliot u. Comp. zu adoptiren und das Anerbieten derselben bezüglich der Anfertigung und Legung des Kabels anzunehmen. (Zeitschrift des deutsch-österreichischen Telegraphenvereins, 1864 S. 71.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: