Titel: Kirk's Maschine zur Kälteerzeugung und Eisbereitung mittelst Expansion der Luft.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1864, Band 174/Miszelle 1 (S. 399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj174/mi174mi05_1

Kirk's Maschine zur Kälteerzeugung und Eisbereitung mittelst Expansion der Luft.

A. C. Kirk hielt über seine Maschine (beschrieben im polytechn. Journal Bd. CLXX S. 241) einen Vortrag in der dießjährigen Versammlung der British Association zu Bath. Die Maschine hat sich in der Praxis vollkommen bewährt; die Lederverpackungen haben Monate lang ohne Benachtheiligung ausgehalten. Der Betrag der Abkühlung kann beliebig vermindert werden und in demselben Verhältniß vermindert sich die für die Maschine erforderliche Triebkraft. Der Preis einer Maschine ohne die Kessel ist 700 Pfd. Sterl.

Hr. Young, in dessen Paraffinfabrik die Maschine arbeitet, erklärte sich vollkommen zufrieden mit derselben. Namentlich hob er hervor, daß die stete Angst und Sorge, womit bei ihm früher die Anwendung der Aethermaschinen verbunden war, nunmehr ganz beseitigt sey. Die Maschine arbeitet ohne Störung Tag und Nacht hindurch. Sie erzeugt mit einer Tonne Steinkohlen zum Preise von 4 Shill. eine Tonne Eis. Ihr Effect ist demjenigen der Aethermaschine vollkommen gleich, nur fällt natürlich der Aetherverbrauch weg. (Mechanics' Magazine vom 7. October 1864, S. 245.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: