Titel: Blakely's neueste Geschützrohr-Construction.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 175, Nr. X. (S. 16)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj175/ar175010

X. Blakely's neueste Geschützrohr-Construction.

Nach dem London Journal of arts, October 1864, S. 210 ist am 16. December 1863 an Th. A. Blakely zu London ein Patent dafür ertheilt worden, Geschützrohre hauptsächlich aus zwei oder mehreren Röhren von Gußeisen anzufertigen. Jede Röhre wird für sich gegossen, gebohrt und abgedreht, und der äußere Hohlcylinder dem nächst inneren dann durch Einschrumpfenlassen oder eine sonstige passende Verfahrungsart immer so hinzugefügt, daß durch diese künstlich hervorgebrachte Metall-Lagerung eine Spannung der äußeren Rohrschichten nach innen hin entsteht. Ebenso wird auch zu jedem äußeren Hohlcylinder immer ein härteres und weniger leicht ausdehnbares Gußeisen als zum nächst inneren genommen. – Werden statt der aus einem Ganzen bestehenden äußeren Cylinder nur gußeiserne Ringe in der eben beschriebenen Weise angewendet, so müssen deren Fugen bei mehreren aufeinanderfolgenden Schichten solcher Ringe in Verband liegen. – Geschütze dieser Art können auch noch durch Stahlringe verstärkt und namentlich am Bodenstücke mit einem weicheren Metalle umgeben werden, als es das Gußeisen der innersten Röhre ist.

Dy.,
Artillerie-Hauptmann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: