Titel: Bochumer Grubenventilatoren für Handbetrieb.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 175, Nr. XXV. (S. 91–92)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj175/ar175025

XXV. Bochumer Grubenventilatoren für Handbetrieb.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Mit Bezug auf die Mittheilung über Tasche's Grubenventilator zum Handbetrieb im polytechn. Journal Bd. CLXXIV S. 106 beschreiben wir im Nachstehenden die Constructionen zweier Grubenventilatoren, wie solche von der Bochumer Eisenhütte (Maschinenfabrik zu Bochum in Westphalen) seit Jahren ausgeführt werden. Dieselben haben auf den dortigen Steinkohlengruben allgemeine Anwendung gefunden und sich vollkommen bewährt.

Fig. 12 stellt einen Grubenventilator mit Riemenbetrieb nach Rittinger'schem System dar. In der gußeisernen Ventilatortrommel A, welche, seitlich durch einen Blechdeckel geschlossen, in einem eisernen Gestelle B ruht, befindet sich ein Flügelrad von 0,52 Met. Durchmesser, welches durch eine doppelte Riemenübersetzung bewegt wird. Bei 60 Umdrehungen der Handkurbel per Minute macht das Flügelrad circa 1000 Umdrehungen und liefert bei vollkommen geräuschlosem Gang ein so großes Luftquantum, daß es für alle bergbaulichen Zwecke, soweit überhaupt Handventilatoren Anwendung finden können, genügt.

Die zum Betrieb des Ventilators dienenden Riemen sind ohne Ende und werden dadurch gespannt, daß man den in b drehbaren Hebel h, welcher das Vorgelege g trägt, bei c niederdrückt und durch den Stift s in der geeigneten Lage erhält. Die größte Länge des Ventilators beträgt 0,95 Met., die Höhe 0,86 Met. und die Breite 0,4 Met.

Der in Fig. 13 dargestellte Ventilator ist einfacherer Construction und hat ein gewöhnliches Flügelrad von 0,47 Met. Durchmesser, welches durch zwei Zahnräder bewegt circa 500 Umdrehungen per Minute macht. Die Ventilatortrommel, welche aus zwei Theilen A und B besteht, von denen sich A leicht abnehmen läßt, wird durch einen eisernen Rahmen von 0,80 Met. größter Länge getragen. Der Ventilator hat eine Höhe von 0,8 Met. und eine Breite von 0,48 Meter. Derselbe findet in allen den Fällen Anwendung, wo kein großes Luftquantum erforderlich, die Anwendung von Riemen zum Betrieb wegen Nässe nicht thunlich ist, wo Schmutz ein häufiges Reinigen bedingt und wo die Räumlichkeit die Aufstellung des in Fig. 12 abgebildeten Ventilators nicht gestattet.

Beide Ventilatoren können von einem Manne resp. Knaben bequem in Bewegung gesetzt werden, nehmen sehr wenig Raum ein und lassen |92| sich durch zwei Mann leicht transportiren. Die Bochumer Eisenhütte, welche schon mehrere Hundert derselben baute, liefert dieselben in der Construction der Fig. 12 mit Riemenbetrieb zu 50 Thlr., in der Construction der Fig. 13 mit Räderbetrieb zu 20 Thlr. das Stück, und hält stets Exemplare beider Größen vorräthig.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: