Titel: [Morse's selbstregistrirender Casterzirkel.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 175, Nr. LXII. (S. 261)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj175/ar175062

LXII. Morse's selbstregistrirender Casterzirkel.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Bei dem häufigen Gebrauche des Tasterzirkels in den verschiedenen Zweigen der Technik dürfte eine Hinweisung auf das durch Fig. 26 dargestellte Instrument, welches im Scientific American vom 5. März 1864 veröffentlicht wurde, nicht ohne Nutzen seyn. Dasselbe bietet den Vortheil dar, die Hinzunahme eines Maaßstabes bei seinem Gebrauche entbehrlich zu machen, indem auf jedem Schenkel des Zirkels eine Scala angebracht ist, welche durch eine einfache Anordnung sofort den Betrag der zu messenden Ausdehnung unmittelbar erkennen läßt. – Zum Constructionsverständniß wird schon ein Blick auf die Zeichnung genügen; die Verbindung D beider Zirkelschenkel A, A wird nicht durch Vernieten, sondern durch eine Flügelschraube mit Mutterplatte auf der entgegengesetzten Seite des Zirkels hergestellt und Alles thunlichst so abgerundet, daß sich das Instrument bequem in der Tasche mitführen läßt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: