Titel: Transportabler Schmiedeherd.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 175, Nr. LXXXVII. (S. 356–357)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj175/ar175087

LXXXVII. Neuer transportabler Schmiedeherd.

Mit einer Abbildung auf Tab. VI.

Die gewöhnlichen transportablen Schmiedeherde oder Feldschmieden mit einem, in einem Blechcylinder ruhenden Blasebalggebläse sind sehr leicht Reparaturen unterworfen, und wenn sie nicht sorgfältig behandelt werden, rasch verschlissen. In Nachstehendem beschreiben wir einen transportablen Schmiedeherd mit Ventilatorgebläse, bei welchem diese |357| Uebelstände vermieden sind. Die Construction desselben ist aus Fig. 37 ersichtlich. Die auf vier Beinen ruhende Oberplatte A trägt den Feuerkasten B und die Feuerplatte F. An den Füßen a ist ein kleiner Ventilator von 0,22 Met. Flügeldurchmesser befestigt, während in den Füßen b eine Welle verlagert ist, welche die zum Betrieb des Ventilators dienende Schnurscheibe trägt. Letztere wird vermittelst des Tretwerkes E in Bewegung gesetzt. Zum Betrieb des Ventilators, welcher circa 800 Umdrehungen per Minute macht, ist sehr wenig Kraft erforderlich und kann derselbe durch einen Knaben ohne Anstrengung erfolgen. Zum leichten Transportiren ist der Herd an zwei Füßen mit Rädern versehen.

Transportable Schmiedeherde vorstehender Construction, auf welchen alle leichteren Schmiedearbeiten bequem ausgeführt werden können, werden von der Bochumer Eisenhütte (Maschinenfabrik zu. Bochum in Westphalen) gebaut und liefert dieselbe das Stück zu 40 Thlr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: