Titel: Zusammengesetzte Natur des Wolframs.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 175/Miszelle 5 (S. 404–405)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj175/mi175mi05_5

Zusammengesetzte Natur des Wolframs.

J. Persoz und Jules Persoz ist es bei ihren Untersuchungen über das Wolfram gelungen, eine Methode zur Trennung desselben in mehrere Körper aufzufinden.

|405|

Die große Verschiedenheit der Chlorüre, welche das Wolfram liefert, die Anomalien, welche gewisse wolframsaure Salze zeigen und endlich die so widersprechenden Angaben verschiedener Chemiker über die Eigenschaften der Wolframsäure, sowie über die Menge des darin enthaltenen Sauerstoffs, alle diese Umstände beweisen zur Genüge die zusammengesetzte Natur des Wolframs.

Die genannten Chemiker theilen vorläufig nur mit, daß sie im Wolfram mehrere Elemente gefunden haben, welche Säuren liefern, von denen die eine vollkommen weiß ist, und welche sehr verschiedene Mengen Sauerstoff enthalten. Eins dieser Elemente bildet mit Sauerstoff aber zwei Verbindungen mit basischem Charakter und gibt Salze, welche im Minimum der Oxydationsstufe farblos, im Maximum gelb, ähnlich dem Chlorgold sind. (Comptes rendus, t. LVIII p. 1196.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: