Titel: Magnesiumlampe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 175/Miszelle 6 (S. 480–481)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj175/mi175mi06_6
|481|

Magnesiumlampe.

Um das ruhige Verbrennen des Magnesiumdrahtes herbeizuführen, hat der Photograph Grant in Nottingham eine sehr einfache mechanische Anordnung construirt, welche sich ganz vortrefflich bewähren soll. Der doppelte Draht ist auf Spulen aufgewickelt, und wird von diesen zwischen zwei Cylinder geleitet, die ihn durch ihre langsame Drehung nachziehen und in dem Maaße, als er verbrennt, in eine Glasröhre hineinschieben, wo er mit ruhigem, blendendem Lichte verbrennt. Man kann den Apparat zu den verschiedensten Zwecken, Beleuchtung der Bühnen, zu Signalen im Nebel, vor Allem aber zu photographischen Aufnahmen verwenden, welche fast eben so rasch als im Sonnenlichte entstehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: