Titel: Thom, über Dächer für Färbereien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 176, Nr. LVIII. (S. 190–192)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj176/ar176058

LVIII. Dächer für Färbereien, von John Thom.

Mit Abbildungen.

In der Literary and Philosphical Society zu Manchester hielt John Thom kürzlich einen (im Mechanics' Magazine vom 10. März 1865, S. 155 mitgetheilten) Vortrag über die Construction von Dächern für Gebäude, in denen sich viele Dämpfe entwickeln, namentlich für |191| Färbereien. Bei den üblichen Constructionen erhält das Dach dieselben Neigungen wie das eines gewöhnlichen Hauses und wird auf verschiedene Weise mit Oeffnungen zur Entfernung der Dämpfe versehen, sehr häufig z.B. so wie Fig. 1 zeigt.

Fig. 1, Bd. 176, S. 191 Fig. 2, Bd. 176, S. 191

A, A sind die Küpen, B, B die Rauchöffnungen, die geschlossen |192| oder geöffnet werden können, C die Abzugsöffnungen der Dämpfe, D Rinnen, welche die von unbeschützten Theilen des Daches herabfallenden Regentropfen aufnehmen, F ein Raum zum Sortiren etc. der Waaren; das ganze Dach ist von Holz und Glas. Dieses Dach ist nun Sommer und Winter in Gebrauch gewesen und nie ist ein Tropfen herabgefallen, außer zuweilen aus der Rinne E, was nichts schadet. Ist das Wetter nicht gar zu trübe, so ist der Raum ganz frei von condensirten Dämpfen. (Deutsche Industriezeitung 1865, Nr. 14.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: