Titel: Weißes unoxydirbares Metall für Faßhähne.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1865, Band 178/Miszelle 3 (S. 242)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj178/mi178mi03_3

Weißes unoxydirbares Metall für Faßhähne.

Hr. Vigouroux in Nimes hat eine derartige Legirung für Faßhähne ermittelt; nach seinem Verfahren werden die Hähne auf dreimal gegossen, indem man jedesmal die Zusammensetzung der Legirung abändert.

Hauptstück oder Körper des Hahns:

Zinn
Antimonregulus
Nickel
785
195
20„
Theile


1000

Der Schlüssel, welcher aus zwei Theilen besteht:

Erster Theil oder conischer Kern, woran sich der obere Theil befindet:

Zinn
Antimonregulus
Nickel
807
175
18
Theile


1000

Zweiter Theil des Schlüssels, oder Hülle des conischen Kerns:

Zinn
Antimonregulus
Nickel
715
215
70
Theile


1000

Nachdem diese drei Güsse ausgeführt sind, kommen die Stücke auf die Drehbank; man erhält so Hähne, welche für den Handel mit Flüssigkeiten aller Art wegen ihrer Vorzüge in gesundheitlicher Beziehung zu empfehlen sind. (Armengaud's Génie industriel, October 1865, S. 230.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: