Titel: Ueber den aufgeschlossenen Peruguano.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1866, Band 180/Miszelle 15 (S. 168)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj180/mi180mi02_15

Ueber den aufgeschlossenen Peruguano.

Der aufgeschlossene Peruguano, auch Peruguano-Superphosphat oder ammoniakalisches Superphosphat genannt, wird aus dem Peruguano durch Beimischung einer gewissen Menge von Schwefelsäure dargestellt und hat vor dem gewöhnlichen Peruguano die Vortheile

1) daß eine etwaige Verflüchtigung von Ammoniak vollständig gehindert ist;

2) daß fast sämmtliche Phosphorsäure in Wasser leicht löslich ist und daher rasch und gleichzeitig mit dem vorhandenen Stickstoff zur Wirksamkeit gelangt;

3) daß endlich das Präparat ein feines, durchaus gleichmäßiges Pulver darstellt und dadurch das Zerstoßen und Absieben unnöthig wird, welche Operationen bei dem Peruguano einigen Kostenaufwand und einen nicht unbeträchtlichen Gewichtsverlust verursachen.

Im Durchschnitt zahlreicher chemischer Analysen enthält der aufgeschlossene Peruguano reichlich 10 Proc. lösliche Phosphorsäure und 11 Proc. Stickstoff; die Schwankungen im Gehalte dieser beiden wichtigsten Bestandtheile betragen in guter Waare nur bis zu 1 Proc. Der Gehalt an Stickstoff und Phosphorsäure ist also um etwa 2 Proc. niedriger, als im reinen Peruguano.

Schon seit längerer Zeit hat man in der Praxis die Beimischung von Superphosphat zum Peruguano, die gleichzeitige Anwendung beider Düngemittel als zweckmäßig und vortheilhaft erkannt; eine derartige Mischung ist bezüglich des aufgeschlossenen Peruguanos weniger nöthig und man hat jetzt in diesem Präparat ein treffliches Mittel, um selbst bei Anwendung der geringen Menge von 1/2 bis 1 Ctr. per Morgen, mit dem nöthigen Quantum guter Erde vermischt und gleichmäßig über den Acker vertheilt, besonders die Repspflanzen in der ersten Vegetationsperiode und junge Getreidesaaten rasch zu kräftigen und zur reichlicheren Aufnahme von Nahrung aus anderweitigen Quellen zu befähigen.

Der aufgeschlossene Peruguano ist in guter Qualität von den Gebrüdern Rümelin in Heilbronn für den Preis von 8 fl. 48 kr. per Centner zu beziehen, während der reine Peruguano mit 8 fl. 24 kr. verkauft wird. Dr. E. Wolff. (Württembergisches Wochenblatt für Land- und Forstwirthschaft, 1866, Nr. 13.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: