Titel: Gerlach, über die specifischen Gewichte einiger Vitriol-Lösungen.
Autor: Gerlach, G. Th.
Fundstelle: 1866, Band 181, Nr. XXXV. (S. 129–132)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj181/ar181035

XXXV. Die specifischen Gewichte einiger Vitriol-Lösungen; von Dr. G. Th. Gerlach in Kalk bei Deutz.

Im Anschluß an eine Reihe von Bestimmungen der specifischen Gewichte von Salzlösungen theile ich hier die specifischen Gewichte einiger Lösungen von schwefelsauren Metallsalzen mit, und zwar der Lösungen von Eisenvitriol, Manganvitriol, Zinkvitriol und Kupfervitriol.

Ohne vor der Hand in nähere theoretische Betrachtungen einzugehen, will ich nur bemerken, daß die specifischen Gewichte dieser Metallsalzlösungen sich in ihrem gegenseitigen Verhalten genau den ermittelten Gesetzmäßigkeiten unterordnen, welche für die specifischen Gewichte der Alkali- und Erdsalze aufgefunden wurden.

Um in dieser Beziehung einen Vergleich zu ermöglichen, wurden in der beifolgenden Tabelle die Beobachtungswerthe in ähnlicher Weise aufgeführt, als dieß für eine größere Reihe von Salzlösungen schon an anderem Orte geschah. (Man vergl.: Die specifischen Gewichte der gebräuchlichsten Salzlösungen bei verschiedenen Concentrationsgraden von Dr. G. Th. Gerlach; Freiberg 1859.)

Für praktische Zwecke sind die specifischen Gewichte der Eisenvitriol- und Kupfervitriol-Lösungen, nach dem Procentgehalte geordnet, in besonderen Tabellen ausgeworfen worden.

In nebenstehender Tabelle enthält

Colonne A den Namen des gelösten Salzes, die Formeln und die
Mischungsgewichte,
Colonne B gibt das absolute Gewicht des gelösten krystallisirten
Salzes in 100 Gewichtstheilen der Lösung an,
Colonne C gibt das absolute Gewicht des gelösten wasserfreien
Salzes in 100 Gewichtstheilen der Lösung an:
B × Mischungsgewicht des wasserfreien Salzes
Mischungsgewicht des krystallisirten Salzes,
Colonne D gibt die Gewichtstheile des wasserfreien Salzes an, welche
in 100 Gewichtstheilen Wasser gelöst sind:
(C × 100)/(100 – C)
Colonne E enthält die relative Anzahl der Aequivalente des
wasserfreien Salzes, welche in 100 Gewichtstheilen
Wasser gelöst sind:
(D × 100)/(Mischungsgewicht des wasserfreien Salzes),
|130|
Colonne F

enthält das beobachtete specifische Gewicht der Lösungen
bei 15° Cels.,
Colonne G enthält das specifische Volumen der Lösung, wenn das
Volumen eines gleich großen Gewichtes Wasser = 100
gesetzt wird, also mit anderen Worten die Grade nach
Gay-Lussac's Volumeterscala.
Textabbildung Bd. 181, S. 130
|131|
Textabbildung Bd. 181, S. 131

Eine ganz schwach angesäuerte Lösung von Eisenvitriol, welche in der Siedhitze gesättigt war und unter Bildung einer Salzhaut wasserfreies Salz fallen ließ, erreichte beim Sieden noch nicht die Temperatur von 102° Cels., das specifische Gewicht dieser heißen Lösung war 1,36.

Eine kochende gesättigte Lösung von Manganvitriol hat das specifische Gewicht 1,40, bei weiterem Eindampfen scheidet sich wasserfreies Salz aus. Die kochende Lösung bildet eine Salzhaut, welche beim Erkalten wieder verschwindet. Manganvitriol hat also ebenso wie Glaubersalz ein Löslichkeitsmaximum unter dem Siedepunkte.

|132|

Eine kochende gesättigte Lösung von Zinkvitriol hat das specifische Gewicht 1,55 und der Siedepunkt ist 103,5° Cels.

Eine kochende gesättigte Lösung von Kupfervitriol zeigt das specifische Gewicht 1,55 und der Siedepunkt ist 103° Cels.

Diese specifischen Gewichte der heißen Lösungen wurden mit einem Scalen-Aräometer ermittelt.

Specifische Gewichte der Lösungen von krystallisirtem
Eisenvitriol
(FeO, SO³ + 7 aq.) bei 15° Cels.

Procentgehalt. Spec. Gewicht. Procentgehalt. Spec. Gewicht. Procentgehalt. Spec. Gewicht.
0 1,000 14 1,077 28 1,161
1 1,005 15 1,082 29 1,168
2 1,011 16 1,088 30 1,174
3 1,016 17 1,094 31 1,180
4 1,021 18 1,100 32 1,187
5 1,027 19 1,106 33 1,193
6 1,032 20 1,112 34 1,200
7 1,037 21 1,118 35 1,206
8 1,043 22 1,125 36 1,213
9 1,048 23 1,131 37 1,219
10 1,054 24 1,137 38 1,226
11 1,059 25 1,143 39 1,232
12 1,065 26 1,149 40 1,239
13 1,071 27 1,155

Specifische Gewichte der Lösungen von krystallisirtem
Kupfervitriol
(CuO, SO³ + 5 aq.) bei 15° Cels.

Procentgehalt. Spec. Gewicht. Procentgehalt. Spec. Gewicht.
0 1,000 13 1,091
1 1,007 14 1,099
2 1,013 15 1,106
3 1,020 16 1,114
4 1,027 17 1,121
5 1,033 18 1,129
6 1,040 19 1,137
7 1,048 20 1,144
8 1,055 21 1,152
9 1,062 22 1,160
10 1,069 23 1,169
11 1,076 24 1,177
12 1,084 25 1,185
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: