Titel: Naphtaquellen im Kaukasus.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1866, Band 181/Miszelle 10 (S. 160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj181/mi181mi02_10

Naphtaquellen im Kaukasus.

Die im District Kudako, 60 Werst von Anapa, entdeckten Naphtaquellen, die Anfangs nur 1500 bis 2000 Eimer lieferten, geben, der „Deutschen Petersburger Zeitung“ zufolge, jetzt das ungeheure Quantum von 10–12000 Eimern täglich. In einen 200 Fuß tiefen Brunnen sind zwei eiserne Röhren gesenkt, eine größere von 5 Zoll im Durchmesser und in dieselbe eine kleinere von 2 1/2 Zoll im Durchmesser. Aus der ersteren fließt Seewasser (?), aus der letzteren Naphta. Die Naphta führt auch Braunkohle und Muscheln mit sich. Andere Nachforschungen werden am Bugas (Arm des Kuban) auf einer Stelle ausgeführt, die 18 Werst von Taman, 7 Werst vom Meere und 1/2 Werst vom Bugas-Liman entfernt ist. Nach der Bodengestaltung ist das Auffinden reicher Naphaquellen unzweifelhaft. (Berggeist, 1866, Nr. 52.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: