Titel: Ruggles, Wellenkuppelungs-Vorrichtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1866, Band 182, Nr. LIII. (S. 197–198)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj182/ar182053

LIII. Wellenkuppelungs-Vorrichtung von S. P. Ruggles in Boston.

Aus dem Practical Mechanic's Journal, September 1866, S. 185.

Mit einer Abbildung.

Eine hübsche Anwendung der Differentialschraube bietet diese Wellenkuppelung dar, welche in untenstehender Figur im Durchschnitt abgebildet ist.

Textabbildung Bd. 182, S. 197

Eine aus zwei Theilen bestehende Kuppelung hat in jedem Theile ein Gewinde geschnitten, in das die Differentialschraube A paßt, welche im oberen Theil 10 Gänge auf den Zoll, im unteren dagegen nur 9 Gänge hat. Wird die Schraube in die beiden Kuppelungstheile gebracht, so können dieselben mit geringer Mühe so fest als es das Material gestattet, angezogen werden. Damit die Wellen F, G sich nicht in der Kuppelung drehen, sind zwei Dübel I und H angebracht. Außerdem ist |198| der sechseckige Kopf J der Differentialschraube47) in die Kuppelung eingelassen und um denselben ein Ring gelegt, so daß ein Hängenbleiben der Riemen nicht stattfinden kann.

|198|

Jedenfalls ist es jedoch besser, statt der einen Schraube, wie bei gewöhnlichen Kuppelungen, mehrere anzuwenden. A. Z.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: