Titel: Guérin's Volta'sche Säule.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1866, Band 182/Miszelle 3 (S. 72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj182/mi182mi01_3

Guérin's Volta'sche Säule.

Die Abänderung der Volta'schen Kette mit schwefelsaurem Quecksilberoxyd und schwefelsaurem Bleioxyd, von welcher Guérin der französischen Akademie der Wissenschaften Mittheilung machte, besteht im Allgemeinen darin, daß das Zink, die Kohle und das poröse Diaphragma in Form von Scheiben säulenartig übereinander gelagert werden; die Zink- und die Kohlenscheiben sind dabei in ihrer Mitte durchbohrt. Um die Säule anzuregen, werden die porösen Thonplatten in Kochsalzlösung getränkt, während in die von dem Zink oder von der Kohle gebildete Höhlung eine kleine Quantität von schwefelsaurem Quecksilberoxyd kommt. Die Säule ist von einer porösen Zelle, die mit der gleichen Lösung angefüllt ist, umgeben, und mit dieser in einem Gefäße eingeschlossen. Was das schwefelsaure Bleioxyd betrifft, so begnügt man sich, etwas davon in die Zinkhöhlungen zu bringen, wohin die Kochsalzlösung ohnehin gelangen kann. (Comptes rendus, t. LXII p. 1322; Juni 1866.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: