Titel: Ueber den Einfluß der Temperatur auf den Gehalt des Wassers an organischen Stoffen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 184/Miszelle 11 (S. 166–167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj184/mi184mi02_11

Ueber den Einfluß der Temperatur auf den Gehalt des Wassers an organischen Stoffen.

Ueber diesen Gegenstand bemerkt der ausgezeichnete Chemiker Dr. Frankland in einer gedruckt erschienenen Zeugenaussage, zu welcher er in einem kürzlich in Edinburgh verhandelten Processe des Herzogs von Buccleuch und Genossen gegen Alexander Cowan und Genossen veranlaßt worden war, das Nachstehende. „Wo ein Fluß aufgehalten und dadurch verlangsamt wird – z.B. an Stellen wo er durch ein Wehr gestauet ist – nimmt in manchen Fällen die Menge der in seinem Wasser enthaltenen organischen (und gleichzeitig der mineralischen) Stoffe sehr bedeutend zu; doch findet diese Erscheinung nur bei warmem Wetter statt und das Wasser muß eine Temperatur von 13° C. und darüber haben, wenn eine solche Wirkung erfolgen soll. Es tritt nämlich eine Fäulniß des Schlammes im Flußbette ein und die vorher in Wasser unlösliche Substanz desselben wird löslich.“

„Die zuverlässigste und empfindlichste Probe zur Nachweisung des in Wasser vor sich gehenden Fäulnißprocesses beruht auf dem relativen Verhältnisse des Sauerstoffes zum Stickstoffe in den im Wasser gelösten oder von ihm absorbirten Gasen. Das Flüßchen North-Esk lieferte im März und im Juni 1866, soweit es die Ländereien des Herzogs von Buccleuch zu Dalkeith Palace durchfließt, einen schlagenden Beweis für den Einfluß der Temperatur auf die Absorption von Sauerstoff durch die |167| im Wasser enthaltenen organischen Substanzen (das Wasser nimmt nur dann einen wirklich fauligen, somit schädlich wirkenden Zustand an, wenn sein ganzer Gehalt an absorbirtem oder gelöstem Sauerstoff von der organischen Substanz verzehrt worden ist). Am 3. März hatte das Wasser des North-Est eine Temperatur von 3,3° C. und das Verhältniß des in den ausgelösten Gasen enthaltenen Sauerstoffes zum Stickstoff war = 1 : 2,02. Dieß ist das normale Verhältniß in Wasser, welches keine organischen Stoffe enthält. Am 21. Juni entwickelte der Fluß einen fauligen Geruch, die Temperatur seines Wassers betrug 15,5° C. und das Verhältniß des Sauerstoffes zum Stickstoff war = 1 : 25; folglich war der aufgelöste Sauerstoff bis auf eine Spur verzehrt worden, und das Wasser war in Fäulniß übergegangen. (Chemical News, t. XIV p. 275; December 1866).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: