Titel: Ueber das Schwimmen des Bleies auf flüssigem Gußeisen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 184/Miszelle 8 (S. 281)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj184/mi184mi03_8

Ueber das Schwimmen des Bleies auf flüssigem Gußeisen.

Ueber diesen Gegenstand sprach Hr. Director Karmarsch im Gewerbeverein in Hannover im April d. J. Diese auffallende Erscheinung hat der Eisengießereibesitzer Haberland in Alfeld früher beobachtet, und neuerdings hat derselbe geschöpfte Proben von Gußeisen mit darauf befindlichen Bleitropfen Hrn. K. eingesandt. Daß das schwerere Blei (spec. Gew. 11 1/2) auf dem leichteren Eisen (spec. Gew. 7) schwimmen könne, erschien kaum begreiflich. Hr. K. hat nun die Bleitropfen genauer untersucht und gefunden, daß dieselben keine dichten Körper, sondern sehr dünne Bleibläschen sind. Er glaubt, daß das Blei in der Weißglühhitze verdampft und in geringerer Temperatur als Bläschen condensirt und niedergeschlagen sey. Er verweist hierbei auf die bekannten, noch nicht genügend erklärten Thatsachen, daß weißglühendes Eisen und sehr hoch gespannter Dampf, ohne zu verbrennen, mit der Hand berührt werden können.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: