Titel: Bessemermetall für Papierfabrikanten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 184/Miszelle 4 (S. 455)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj184/mi184mi05_4

Bessemermetall für Papierfabrikanten.

Bisher wurden gewöhnlich für Grundwerke und Messer der Holländer-Walze Schienen aus Eisen oder weichem Stahl verwendet oder waren zu nur einigen Zollen angestählt. Einerseits ist für solche Schneidwerkzeuge große Zähigkeit, andererseits aber angemessene Härte nothwendig, die noch an dem Messer eine leichte Schärfung mit dem Meißel zuläßt. Allen diesen Anforderungen dürfte das Bessemermetall genügen, wenn die zu verwendende Schiene sehr schwach rothwarm gemacht und dann im Wasser abgekühlt wird. Ein besonderer Vortheil besteht aber darin, daß die Messer auf das größtmöglichste Maaß abgenützt werden können und ein so häufiges Ausspringen wie bei angestählten kaum vorkommen dürfte. Der Preis des Bessemermetalles ist gegenwärtig ein derartiger, daß in ökonomischer Beziehung diese Art Messer den unbedingten Vorzug erhalten muß und auch bereits von einer österreichischen Papierfabrik in dieser Hinsicht mit Vortheil angewendet wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: