Titel: Scholl's verbesserter Fischschwanzbrenner für Steinkohlengas.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 184/Miszelle 12 (S. 538–539)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj184/mi184mi06_12

Scholl's verbesserter Fischschwanzbrenner für Steinkohlengas.

Bei Gelegenheit einer Reihe von Vorlesungen in der Royal Institution zu London von Dr. Frankland über Steinkohlengas hat dieser auf einen von Scholl (Berwick-Street, Oxford-Street, London) verbesserten Fischschwanzbrenner aufmerksam gemacht, von dem uns bis jetzt noch keiner zu Gesicht gekommen ist. Die Verbesserung, als Platinum Perfecter bezeichnet, besteht in einer kleinen Platte von Platin, welche zwischen den beiden Löchern des Fischschwanzbrenners angebracht und mittelst einer kleinen kupfernen Zwinge an dem Kopf des Brenners befestigt wird. Die beiden Gasströme treffen nach ihrem Austreten aus dem Brenner zunächst auf die Platte, die Geschwindigkeit derselben wird vermindert, und die Kohlenpartikelchen halten sich längere |539| Zeit in der Flamme auf, bevor sie in deren oberem Theil durch den Sauerstoff der Luft verzehrt werden. Dr. Frankland spricht von einer Vermehrung der Leuchtkraft um 21 bis 71 1/2 Procent, gibt aber leider nicht die Verhältnisse, namentlich nicht den Druck näher an, unter welchen diese Resultate erhalten wurden. (Schilling's Journal für Gasbeleuchtung, Mai 1867, S. 189.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: