Titel: Ueber Deleuil's Luftpumpe mit freiem Kolben.
Autor: Deleuil,
Fundstelle: 1867, Band 185, Nr. VII. (S. 20)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj185/ar185007

VII. Ueber eine mit freiem Stempel functionirende Verdünnungs- und Verdichtungs-Luftpumpe; von Deleuil in Paris.

Nach dem Comptes rendus, t. LXIV p. 666; März 1867.

Aus dem vorliegenden Berichte ist zu ersehen, daß Deleuil bei der Construction des sogen. freien Kolbens6) für Saug- und Druck-, sowie für Evacuations- und Compressions-Pumpen weitere Vervollkommnungen erlangt hat. Der Kolben hat die dreifache Länge des Durchmessers des Stiefels, und zwischen der Wand des letzteren und dem Kolben bleibt ein Spielraum von 1/50 Millimeter. Die Luftpumpe, bei der diese Kolbenconstruction angewendet wurde, evacuirt auf 1 Millimeter Manometerstand, und gestattet bleibend diese Verdünnung, so daß also die zwischen Kolben und Stiefel comprimirte Luft gleichsam einen hermetischen Verschluß darbietet. Als Compressionspumpe kann man mittelst derselben ohne beträchtlichen Widerstand und ohne Erwärmung die Luft auf 5 Atmosphären verdichten; bei Anwendung eines stärkeren Pumpenkörpers will Deleuil mittelst seines Apparates noch einen Compressionsgrad von 8 bis 10 Atmosphären erreichen. Da das Kolbenspiel langsam vor sich geht, ein Reibungswiderstand bei dem freien Kolben nicht eintreten kann, so kann man nur bei hoher Compression eine durch die Volumenverminderung der zusammengedrückten Luft entstehende Erwärmung wahrnehmen.

|20|

Polytechn. Journal Bd. CLXXXII S. 188.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: