Titel: Tangye's Presse zum Röhrenprobiren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 185, Nr. LI. (S. 184)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj185/ar185051

LI. Tangye's Presse zum Röhrenprobiren.

Aus dem Engineering, Mai 1867, S. 454.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Fig. 9 und 10 stellen einen Röhrenprobirapparat dar, welcher von den Gebrüdern Tangye in Birmingham construirt wurde.

Diese Presse ist zum Probiren von Flanschenröhren eingerichtet, sie kann jedoch mit geringer Veränderung auch zum Probiren von Muffenröhren verwendet werden.

Auf einer Bank a von Eisen oder starkem Holze sind zwei Ständer b und c aus Gußeisen befestigt, welche durch die Längsbolzen d zusammengehalten werden. Der Ständer b dient zugleich als Deckel. Dieser steht fest, während ein anderer durch eine Schraube g leicht verstellbarer Deckel f dazu dient, das zu probirende Rohr gegen ersteren anzudrücken und so einen dichten Verschluß an den Enden des Rohres herzustellen.

Um das zur Probe erforderliche Wasser aus einem Behälter zufließen zu lassen, ist an dem Ständer b ein Hahn K angebracht, welcher durch eine Röhre mit diesem Behälter in Verbindung gebracht wird. Auf dem verstellbaren Deckel f ist ein Lufthahn h befestigt, um die in den Röhren befindliche Luft entweichen lassen zu können.

Will man eine Röhre probiren, so wird dieselbe vorerst durch Oeffnen des Hahnes K mit Wasser angefüllt, nachdem vorher an einem unter dem Hahn K befindlichen Ansatze m eine mit einem Manometer versehene Druckpumpe befestigt worden ist.

Wenn die Röhre vorsichtig mit Wasser angefüllt war und alle Verbindungen dicht sind, so genügt eine wenig anstrengende Arbeit mit der Pumpe, um in dem zu prüfenden Rohre den für die Probe gewünschten oder erforderlichen Druck herzustellen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: