Titel: Gerlach, über die specifischen Gewichte der Lösungen von Bleizucker.
Autor: Gerlach, Th.
Fundstelle: 1867, Band 186, Nr. IX. (S. 22–23)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj186/ar186009

IX. Die specifischen Gewichte der wässerigen Lösungen krystallisirten Bleizuckers; von Dr. Th. Gerlach in Kalk bei Deutz.

Es wurden zu den Lösungen vollkommen wasserhelle, große trockne, aber nicht verwitterte Krystalle von Bleizucker (PbO, Ā + 3HO) verwendet. Diese vorzüglich schöne, chemisch reine Waare hatte ich aus der Fabrik von Dr. G. Frank in Küppersteg bei Opladen erhalten.

Der Bleizucker schmilzt leicht in seinem Krystallwasser; er fängt bei langsamem und ruhigem Erkalten der geschmolzenen Masse allmählich an bei 55° Cels. in ausgebildeten Krystallen zu erstarren.

Eine 79procentige Lösung kann zwar in der Ruhe bis zur mittleren Temperatur erkaltet werden, als aber schon bei 25° Cels. ein Thermometer eingehalten wurde, krystallisirte schnell der größte Theil aus. Selbst eine ruhig erkaltete 50procentige Lösung schied sehr bald einzelne Krystalle aus, als sie langsam in den Picnometer eingegossen wurde. |23| Eine 40procentige Lösung krystallisirte erst über Nacht und die Mutterlauge hatte das specifische Gewicht 1,269.

Die specifischen Gewichte der Lösungen wurden bei zunehmendem Gehalte von 5 zu 5 Procent bestimmt, die dazwischen liegenden specifischen Gewichte wurden durch Interpolation gefunden. Die specifischen Gewichte beziehen sich auf die Temperatur von 15° Cels., Wasser von 15° Cels. = 1.

Textabbildung Bd. 186, S. 23
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: