Titel: Ralston's Schraubstock.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 186, Nr. LXXVIII. (S. 365)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj186/ar186078

LXXVIII. Ralston's Schraubstock.

Mit einer Abbildung auf Tab. VII.

Der in Fig. 20 dargestellte Schraubstock von J. S. Ralston in Indiana, Pennsylvanien, hat den Vorzug, sich sehr leicht öffnen und schließen zu lassen. Anstatt der Schraube und Hülse geht durch die beiden Schraubstockarme eine Rundstange, die außen an jedem Ende eine schief abgeschnittene Scheibe trägt. Die eine dieser beiden Scheiben, unterhalb welcher stählerne Platten in die Schraubstockarme eingelegt sind, trägt ein Sperrrad, das durch einen Sperrhaken mit Feder festgestellt werden kann. Die hintere Scheibe kann auf der Rundstange verschoben und durch einen Bolzen darauf festgestellt werden. Das Eigenthümliche der Construction liegt wesentlich darin, daß die beiden Schieber C schief abgeschnitten sind, da in Folge dessen durch eine halbe Umdrehung des Griffes eine Backenbewegung erreicht wird, welche der Höhe des schiefen Scheibenabschnittes entspricht. Der bewegliche Schraubstockarm kann dadurch verstellt werden, daß die durch seinen untersten Theil gehende Achse durch ein anderes Loch in dem Fußgestelle gesteckt wird. (Deutsche Industriezeitung, 1867, Nr. 44.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: