Titel: Leclercq's einfache Mahlmühle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 186, Nr. LXXXI. (S. 371)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj186/ar186081

LXXXI. Einfache Mahlmühle von Leclercq, Fabrikant in Grenelle bei Paris.

Aus Armengaud's Génie industriel, Juli 1867, S. 20.

Mit einer Abbildung auf Tab. VIII.

Diese von Leclercq neuerdings construirte Mühle zeichnet sich besonders durch ihre einfache Construction, sowie durch die geringen Kosten aus, welche ihre Herstellung erfordert.

Dieselbe ist in Fig. 29 im Durchschnitte abgebildet.

A und B sind zwei liegende Mühlsteine gewöhnlicher Form, deren unterer A auf irgend einer Unterlage C befestigt wird, während sich der darüberliegende B mit Hülfe der Welle D dreht.

Diese Welle D erweitert sich an ihrem unteren Ende zu einer Büchse c, welche das Mühleisen enthält und unten einen Stahlkörner trägt, mit welchem sie auf dem Schraubenbolzen b ruht, der durch den unteren Stein A und eine in demselben befestigte Mutter a hindurchgeht und mittelst dessen die Stellung des Steines B regulirt werden kann.

Die Welle D ist durch einen Muff d mit der Welle E verbunden, auf welcher die Riemscheiben P, P befestigt sind, mittelst deren die Betriebskraft auf den Stein B übertragen wird.

Die Rinne F dient dazu die gemahlenen Producte anzusammeln, und durch den Ausguß f nach einem untergestellten Behälter oder Sack abzuführen.

Diese Mühle kann zum Zerreiben einer großen Anzahl von Materialien gute Dienste leisten; sie kann an jeder Mauer mit Leichtigkeit befestigt werden, und ihre Herstellung ist, wie bereits erwähnt, mit nur geringen Kosten verknüpft.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: