Titel: Girardoni's Doppel-Carde.
Autor: Engel, Theodor
Fundstelle: 1867, Band 186, Nr. CI. (S. 447–448)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj186/ar186101

CI. A. Girardoni's patentirte Doppel-Carde; mitgetheilt von Theodor Engel, Leiter der Maschinen-Werkstätten der k. k. priv. Baumwoll-Spinnerei und Weberei zu Pottendorf.

Aus der Zeitschrift des österreichischen Ingenieur- und Architektenvereins, 1867 S. 189.

Mit einer Abbildung auf Tab. IX.

Wenn ich auf diese Maschine die allgemeine Aufmerksamkeit zu lenken bemüht bin, so geschieht es nicht allein der Neuheit, sondern auch der gelungenen Anordnung halber, die von außerordentlicher Fachkenntniß und Erfahrung des Erfinders Zeugniß gibt.

Die Vortheile dieser Doppel-Carde bestehen vorzüglich in der großen Krempelfläche, welche durch die eigenthümliche Zusammenstellung zweier Cylinder erzielt wird, in der dadurch erreichbaren großen Leistung, in der geringen Abfallsabsonderung ohne jede Anwendung von Gittern oder Schalungen (indem beinahe der ganze Umfang der arbeitenden Cylinder als Krempel benutzt wird) und endlich in der bedeutenden Raumersparniß. Das Abfallquantum beträgt 3 bis 4 Procente, die Lieferung beläuft sich auf 150 Pfund Baumwolle in 10 Arbeitsstunden.

In Fig. 11 stellt A den Zuführer (licker), a die Arbeiter und b die Wender dar. C und D sind die großen Trommeln und F ist der |448| Uebertrager; G stellt die Fillet-Trommel mit dem Hacker g, und f die Abfallkämme dar, welche eine hin- und hergehende Bewegung auf den Schnellwalzen (fancy rollers) h erhalten.

Der Antrieb wirkt auf die untere große Trommel und ist an der, von der Zeichnung abgewandten Seite der Maschine angebracht.

Schließlich muß noch bemerkt werden, daß diese Maschine das einzige Neue bildet, welches die heurige Pariser Weltausstellung in diesem Fache aufzuweisen hat, und daß dieß von Oesterreich ausgeht, müssen wir mit um so größerer Befriedigung entgegennehmen, da Oesterreichs Stellung in diesem Zweige der Industrie in der letzten Zeit zu Erfindungen nicht viel Ermuthigung geben konnte.

Der Erfinder dieser Maschine besitzt die Patente von Oesterreich, Sachsen, Preußen, England, Frankreich und Belgien; auch wird gegenwärtig eine solche Doppel-Carde in England gebaut um öffentlich zu arbeiten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: