Titel: Explosivkraft des Nitroglycerins.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1867, Band 186/Miszelle 9 (S. 335)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj186/mi186mi04_9

Explosivkraft des Nitroglycerins.

Vor ganz kurzer Zeit ereignete sich auf den Fort Pitts-Werken zu Pittsburg ein Unfall, welcher einen merkwürdigen Beweis von den wunderbaren Eigenschaften des Nitroglycerins gibt. Zwei Mann machten den Versuch, die Nabe eines alten eisernen Schwungrades mit dieser Substanz zu zersprengen; doch gelang es ihnen nicht, dieselbe zum Explodiren zu bringen, weßhalb sie die Ladung auszogen und das Rad mit schweren Hämmern zu zerschlagen suchten. Einer der beiden Arbeiter hielt mit beiden Händen einen Kaltmeißel an die Radnabe, während sein Gefährte mit einem wuchtigen Zuschlaghammer auf den Meißel schlug. Plötzlich explodirten zwei oder drei zurückgebliebene Tropfen des flüssigen Sprengpulvers mit furchtbarer Gewalt und leider mit beklagenswerthen Folgen. Radkranz und Nabe flogen in Stücken fort und von einigen derselben wurden die Arbeiter ernstlich verletzt. Es scheint fast unglaublich, daß solch' eine unbedeutende Menge von Nitroglycerin, welche so gering war daß sie der sorgfältigen Untersuchung entgehen konnte, bei ihrem Explodiren eine so ungeheure Gewalt auszuüben im Stande war. (Mechanics' Magazine vom 23. August 1867).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: