Titel: Neue Bohrer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 187, Nr. XXIII. (S. 135–137)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj187/ar187023

XXIII. Neue Bohrer.

Mit Abbildungen.

1) Watson's verbesserter Nagelbohrer. – Bekanntlich ist es mit dem gewöhnlichen Nagelbohrer schwierig, ein Loch zu bohren, ohne das Holz an den Wänden desselben zu zersplittern. Außerdem arbeiten die gewöhnlichen Nagelbohrer in hartem Holze sehr unbefriedigend, weil die an dem Ende derselben befindliche Schraube eher aus dem Holze hervortritt als das Loch in demselben ganz vollendet ist. Auch schneidet der |136| gewöhnliche Bohrer nur in den seltensten Fällen, sondern er drückt vielmehr meist nur die Faser des Holzes zur Seite.

Textabbildung Bd. 187, S. 136 Fig. 1., Bd. 187, S. 136 Fig. 2., Bd. 187, S. 136

Die Vorzüge dieses Bohrers bestehen hauptsächlich darin, daß sich derselbe leicht schärfen und ohne viele Mühe wieder herstellen läßt, wenn er gebrochen ist. Ferner wirken |137| bei einem solchen Bohrer nicht nur die concaven Schneiden seines unteren Endes, sondern es sind auch seine Ränder, welche durch das Winden den aus Fig. 2 ersichtlichen Querschnitt erhalten, durch die ganze Länge hindurch mit einer scharfen Schneide versehen, daher sie das beim Eindringen des Bohrers etwa stehen gebliebene Holz wegnehmen, wodurch ein vollkommen gerades und glattes Loch entsteht. Die Späne werden durch die von den Schraubengängen gebildete Oeffnung abgeführt, wodurch die Arbeit des Bohrens wesentlich erleichtert wird. (Mechanics' Magazine, September 1867, S. 162.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: