Titel: Warner's Scheibenventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 187, Nr. LXIII. (S. 282–283)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj187/ar187063

LXIII. Scheibenventil von John Warner und Söhne in London.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Wie Fig. 3 zeigt, ist an die Scheibe, welche zum Schließen der Durchgangsöffnung bestimmt ist, ein Zahnsector angegossen, welcher sich um einen Bolzen in der Decke des Ventilgehäuses dreht. Die Zähne des Sectors greifen in die endlose Schraube einer Spindel, welche durch eine Stopfbüchse hindurchgeführt und außen mit einem Handrad versehen ist. Vermöge dieser einfachen Anordnung wird bei geöffnetem Ventil ein voller Durchgangsquerschnitt erzielt.

Das Ventil hat die Vortheile der gewöhnlichen Röhrenschieber, ist aber billiger als diese und weniger leicht Störungen ausgesetzt. Es eignet sich für heißes und kaltes Wasser, sowie für Hoch- und Niederdruck, |283| und im Fall einer Reparatur braucht nur ein neues Ventil eingesetzt, nicht aber das Ventilgehäuse entfernt zu werden. (Mechanics' Magazine, October 1867, S. 268.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: