Titel: Spiritus auf seine Abstammung zu prüfen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 187/Miszelle 9 (S. 88)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj187/mi187mi01_9

Spiritus auf seine Abstammung zu prüfen.

Bekanntlich hängt der charakteristische Geruch und Geschmack der verschiedenen spirituösen Flüssigkeiten von den beigemengten verschiedenen Fuselölen ab; so ist das Fuselöl des Arrac, des Rum. des Weinspiritus ein anderes als das des Kartoffel-, des Korn- und des Rübenspiritus, denn während das der drei erst genannten Flüssigkeiten ein angenehm riechendes ist, gilt dieß nicht von dem Kartoffel- und Kornspiritus.

Alle alkoholischen Destillate, welche sich durch angenehmen Geschmack auszeichnen, welche also ein angenehm riechendes Fuselöl, „Aroma“, enthalten, werden als Getränke benutzt und haben deßhalb einen höheren Handelswerth. Nicht so ist es mit dem Spiritus aus Kartoffeln und Roggen, welcher von dem betäubend wirkenden unangenehm riechenden Fuselöl befreit seyn muß, wenn er zu Liqueuren, zum Verschneiden der Weine, zu Eau de Cologne verwendet werden soll.

Zur Erkennung von Fuselöl in Spiritus ist man nun fast ausschließlich auf den Geruch angewiesen und gründet sich diese Probe darauf, daß der Alkohol flüchtiger ist als das Fuselöl. Das Verfahren etwas Spiritus in die hohle Hand zu gießen und den Alkohol abdunsten zu lassen, worauf der Geruch des Fuselöles hervortritt, führt zu keinem sicheren Resultat, indem der Alkohol oft Fett aus der Hand auflöst, wodurch sich ein eigenthümlicher Geruch zeigt. Zweckmäßiger wird ein Becherglas mit dem zu prüfenden Spiritus ausgeschwenkt und bis zum Verdunsten des Alkohols stehen gelassen. Folgendes Verfahren führt daher sicher zu einem günstigen Resultat. Man vermischt den Spiritus mit dem gleichen Volumen Aether und setzt ein dem Volumen des Gemisches gleiches Volumen Wasser zu. Der Aether löst das Fuselöl auf und scheidet sich mit diesem ab; läßt man nun den Aether in einem Porzellanschälchen verdunsten, so bleibt ein Rückstand, der den charakteristischen Geruch des Fuselöles unverkennbar angibt. Nach diesem Verfahren kann man aus Arrac, Rum, Cognac, Getreide- und Kartoffelspiritus etc. die Fuselöle abscheiden und durch den Geruch derselben die Abstammung eines Spiritus feststellen.

Diese Prüfung ist in wenig Minuten auszuführen, und ist nur noch zu bemerken, daß der Aether rectificirt seyn muß, da gewöhnlicher Aether beim Verdunsten ebenfalls einen riechenden Rückstand hinterläßt. (Neue Gewerbeblätter aus Kurhessen.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: