Titel: Portland-Cement von Powunden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 187/Miszelle 7 (S. 434)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj187/mi187mi05_7

Portland-Cement von Powunden.

Schon seit mehreren Jahren wird in Powunden bei Elbing (Westpreußen) aus Mergeln ein Cement dargestellt, dem man nachrühmt, daß er sich bei der Anwendung als vortrefflich bewährt habe.

Ich ließ eine Probe desselben, von einer größeren Sendung frisch dargestellten Productes genommen, von Hrn. Olszewsky analysiren, welcher folgende Zusammensetzung in 100 Theilen fand:

Kalk 57,72
Magnesia 1,08
Manganoxyduloxyd, Eisenoxyd und Thonerde 14,01
Kieselerde 22,70
Schwefelsäure 0,83
Saud 1,86
Alkalien (durch Differenz) 1,80
––––––
100,00

Bei Behandlung mit Salzsäure entwickelt sich in Folge des Gehaltes an Manganoxyduloxyd beträchtlich Chlor. – Es stimmt diese Zusammensetzung mit derjenigen anderer guter Portland Cemente überein. Prof. Dr. Ritthausen. (Journal für praktische Chemie, 1867, Bd. CII S. 376.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: