Titel: Einfaches Verdichtungsmittel poröser Cylinder von hydraulischen Pressen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 187/Miszelle 3 (S. 517)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj187/mi187mi06_3

Einfaches Verdichtungsmittel poröser Cylinder von hydraulischen Pressen.

In einer der Wochenversammlungen des nieder-österreichischen Gewerbevereins hat der Ingenieur Kohn ein ihm von dem Maschinenfabrikanten Borsig in Berlin mitgetheiltes Verfahren besprochen, um poröse Cylinder von hydraulischen Pressen, welche Wasser durchlassen, wieder zu verdichten und brauchbar zu erhalten. Dieses Verfahren ist kurz folgendes: Man erwärme den Cylinder über einem Kohlenfeuer, bis er die Temperatur erlangt, in der Colophonium schmilzt (etwa 60° R.). Ist dieß der Fall, so gibt man Colophonium hinein und dreht den an einem Krahn aufgehängten Cylinder so lange nach allen Seiten herum, bis das sehr flüssige Harz an der Außenseite erscheint. Das übrige Colophonium wird dann ausgeschüttet und der Cylinder ist weder brauchbar, da das Wasser auf der kleinen Fläche einer solchen Pore nicht die Kraft hat, den Colophoniumstöpsel hinauszudrängen. (Verhandlungen und Mittheilungen des nieder-österr. Gewerbevereins, 1868, Nr. 2.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: