Titel: Mittelpunkt-Unterstützung für Drehscheiben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 188, Nr. VIII. (S. 18–19)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj188/ar188008

VIII. Mittelpunkt-Unterstützung für Drehscheiben.

Aus Engineering, Januar 1968, S 64.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

In Fig. 17 und 18 ist die Unterstützung des Mittelpunktes für Drehscheiben und Drehbrücken, wie sie in Amerika häufig angewendet wird, im Durchschnitte und Grundriß dargestellt. Die obere bewegliche und die untere feste gußeiserne Scheibe haben beide eingedrehte Rinnen, welche eine Anzahl nach zwei Seiten conisch gedrehter Stahlwalzen aufnehmen.

Die Tragräder laufen wie gewöhnlich auf einem größeren concentrischen Kranze, kommen jedoch nur dann in Berührung mit ihrer Unterlage, wenn die Drehscheibe einseitig belastet ist. Bei richtiger Belastung ruht das ganze Gewicht auf den conischen Walzen.

Eine Drehscheibe von 54 Fuß Durchmesser, deren bewegliches Eigengewicht 14 Tonnen beträgt, soll bei einer Probe schon durch einen tangentialen Druck von 3½ Pfund am äußeren Umfange in drehende Bewegung versetzt worden seyn. (?)

|19|

Bei dem Bahnbetrieb kann man mit solchen Drehscheiben die größten Maschinen, ohne Hülfe von Uebersetzungs-Winden, mit Menschenkraft drehen. Solche conische Walzen wurden z. B. bei zwei gußeisernen Drehbrücken in Galena und Chicago in Anwendung gebracht, deren jede 230 Fuß lang ist und zwei Oeffnungen von je 100 Fuß lichter Weite überdeckt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: