Titel: Carré's neuer Kohlenlicht-Regulator.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1868, Band 188/Miszelle 3 (S. 502)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj188/mi188mi06_3

Carré's neuer Kohlenlicht-Regulator.

Bei derselben Gelegenheit, welche F. Carré benutzte, um eine Modification der Daniell'schen Kette136 darzulegen, zeigte derselbe in der französischen Akademie einen Kohlenlicht-Regulator vor, von dem er bedeutende Vortheile in Aussicht stellt. Da die nähere Beschreibung dieses Apparates von dem Verfasser nicht gegeben wird, so lassen wir das, was in unserer vorliegenden Quelle (Comptes rendus, t. LXVI p. 613; März 1868) von Carré hierüber mitgetheilt wird, hier wörtlich folgen: „In der letzten Zeit hatte ich mich mit der Construction eines Regulators beschäftigt, der weit empfindlicher ist als die bisher bekannt gewordenen. Es sind dieß die ersten Versuche, welche mich bei diesem Systeme die gewünschten Resultate erhalten ließen. Der Apparat ist empfindlich genug, um selbst mit einer Bunsen'schen Batterie von 18 bis 20 Elementen ohne Unterbrechung zu functioniren. Der Hauptbestandtheil, von welchem die Empfindlichkeit und die Kraft des Apparates abhängig ist, ist die Anordnung einer neuen Armatur für den Elektromagneten. Zwischen den beiden Polen des letzteren ist ein Querstück von weichem Eisen angebracht, das an seinen beiden Enden mit zwei elliptischen Segmenten versehen ist, die sich an zwei Bögen von 90 Grad abwickeln. Die gegen diese Segmente stattfindende Anziehung137 erzeugt eine Resultirende, welche unabhängig ist von dem Gesetze, nach welchem die Anziehung mit dem Quadrate der Entfernungen abnimmt; die für gegebene Umstände nöthige Einstellung des elliptischen Bogens kann man an dem graduirten Bogen der Armatur leicht erhalten. Es ergibt sich hierdurch eine bedeutende bewegende Kraft, welche direct zur Anwendung kommt, und durch welche man mittelst eines eigenthümlichen Mechanismus die Kohlen einander nähern oder von einander entfernen lassen kann. Der Apparat kann Erschütterungen und Stöße vertragen, ohne in Unordnung zu kommen.“

|502|

Seite 400 im vorhergehenden Hefte dieses Journals.

|502|

Ob das von Carré angewendete Princip dem seiner Zeit von Houdin benutzten (allgemeine Encyklopädie der Physik, Bd. XX S. 1147) ähnlich ist, kann aus der vorliegenden dunklen Erörterung nicht ersehen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: