Titel: Ueber die Zersetzung der Schwefelalkalien und der Sulfurete der alkalischen Erden durch ihre Lösung in großen Wassermengen; von A. Béchamp.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1869, Band 191/Miszelle 10 (S. 507)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj191/mi191mi06_10

Ueber die Zersetzung der Schwefelalkalien und der Sulfurete der alkalischen Erden durch ihre Lösung in großen Wassermengen; von A. Béchamp.

Im Mai 1866 überreichte ich der (französischen) Akademie eine Mittheilung über die Anwendung des Natriumnitroprussids zur Nachweisung von Schwefelalkalien in Mineralwässern.129) Nachdem ich nun die in derselben aufgestellte Theorie weiter verfolgt und entwickelt habe, füge ich das Nachstehende hinzu. Aus meinen Versuchen geht hervor, daß das Wasser durch Massenwirkung alle Sulfurete der Alkalien und alkalischen Erden zersetzt, so daß ein Zeitpunkt eintritt, wo die Lösung gleichzeitig freien Schwefelwasserstoff und Hydrat des Oxydes vom zersetzten Schwefelmetall enthält. Zur Bestimmung dieses Momentes diente mir wiederum das Natriumnitroprussid. Man kann sich aber auch mittelst eines Wasserstoffstromes oder auch des Vacuums, durch welches der vorhandene Schwefelwasserstoff entfernt wird, überzeugen, daß der angegebene Vorgang wirklich stattfindet. Er zeigt sich auffallend beim Schwefelmagnesium; diese Verbindung kann im Wasser durchaus nicht existiren, ohne sich sofort zu schwefelwasserstofssaurem Schwefelmagnesium (Sulfhydrat) und Magnesiahydrat zu zersetzen, und die Sulfhydratlösung setzt im Vacuum, oder der Wirkung eines Stromes von reinem Wasserstoff ausgesetzt, ehr rasch Magnesiahydrat ab, indem sie ihren ganzen Schwefelgehalt in Form von Schwefelwasserstoff verliert.

Die Resultate meiner Untersuchungen wendete ich auf die schwefelhaltigen Mineralwässer an. Ich überzeugte mich dadurch, daß man in einigen dieser Wässer mit Unrecht die Gegenwart von Schwefelcalcium oder selbst Schwefelnatrium annimmt. Ich habe mich an den Quellen selbst versichert, daß das Schwefelwasser von Amélie-les-Bains und Eaux-Bonnes wirklich kein Sulfuret, sondern neben freiem Alkalihydrat freien Schwefelwasserstoff enthält. (Comptes rendus, 1868, t. LXVII p. 825.)

|507|

Polytechn. Journal Bd. CLXXXII S. 406.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: