Titel: Bellhouse und Dorning's hydraulische Presse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1869, Band 193, Nr. XLIV. (S. 187)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/ar193044

XLIV. Bellhouse und Dorning's hydraulische Presse.

Nach dem Mechanics' Magazine, Mai 1869, S. 368.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Die von Bellhouse und Dorning, Ingenieure in Manchester, construirte und jüngst patentirte hydraulische Presse, zunächst zum Pressen von Baumwolle u. dergl. bestimmt, ist in den Figuren 8 bis 11 in den abgeänderten Theilen dargestellt.

Bei dieser Presse sind drei Kolben thätig, von denen im Beginne nur die beiden äußeren wirksam werden; erst wenn der Preßkopf auf eine gewisse Höhe gebracht ist und die Zusammenpressung bedeutend mehr Kraft erfordert, tritt der dritte mittlere Kolben thätig hinzu.

Fig. 8 zeigt die vordere Ansicht und Fig. 9 zum Theil den Schnitt der hydraulischen Presse. In der ersten Darstellung sind nur die beiden äußeren Preßkolben a, a in Thätigkeit, während in Fig. 9 gerade der dritte Kolben b zur Unterstützung der Pressung gezogen wurde. Fig. 10 ist die Seitenansicht und Fig. 11 der Grundriß der Anordnung.

Der Kasten h wird mit dem zusammen zu pressenden Material angefüllt und die Presse in Bewegung gesetzt. Die Kolben a, a drücken den Preßkopf f allmählich aus der in Fig. 8 punktirt angegebenen Lage in jene, bei welcher die Zusammenpressung nicht weiter von den zwei Kolben bewerkstelligt werden kann. Um nun den bedeutend kürzeren aber kräftigeren Mittelkolben b auf den Preßkopf wirksam zu machen, dreht man – nachdem die in Fig. 11 ersichtlich gemachte Thür i geöffnet wurde – den an dem Arme k befindlichen Hülfskolben c über b und arbeitet mit den drei Kolben so weit als nöthig.

Der Ballen wird hierauf gebunden, die Kolben werden nachgelassen, so daß der Hülfskolben c herausgedreht werden kann, und endlich werden die Ventile so weit geöffnet, daß der Preßkopf f in die Tiefenlage zurückkehrt.

J. Z.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: