Titel: [Boulton's Töpferscheibe.]
Autor: Zeman, Johann
Fundstelle: 1869, Band 193, Nr. L. (S. 193)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/ar193050

L. Boulton's Töpferscheibe.

Nach dem Mechanics' Magazine Juni 1869, S. 438.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

W. Boulton in Burslem ließ sich den in Fig. 15 abgebildeten Apparat, eine Töpferscheibe zur Erzeugung ovaler, überhaupt unrunder Thonwaaren patentiren. An der Drehachse a sind zwei entsprechend geformte unrunde Scheiben b, b befestigt, welche mit Hülfe der Stahlfeder e stets gegen die Leitrollen c, c; angedrückt werden.

Natürlich ist die Spindel a so gelagert, daß sie in Schlitzen des oberen und unteren Lagers d während der Rotation sich hin und her bewegen kann, somit das Streichbret h an dem Hebel i den auf der Scheibe g liegenden Thonklumpen entsprechend formen wird.

f bezeichnet die Antriebs-Schnurscheibe.

J. Z.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: