Titel: Morse's Heizrohr-Putzer.
Autor: Zeman, Johann
Fundstelle: 1869, Band 193, Nr. LIII. (S. 195–196)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/ar193053

LIII. Morse's Patent-Schaber zum Reinigen der Züge.

Nach dem Scientific American, Mai 1869, S. 337.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Zum Reinigen der Feuerzüge, Heizröhren etc. bei Dampfkesseln construirte C. H. Morse die in Fig. 25 dargestellte Vorrichtung.

A bezeichnet den abgebrochenen Handgriff, welcher durch den Ring B hindurchgeht und in dem Knopf D festgeschraubt ist. Dieser bildet mit dem Theile C, welcher an B angeschmiedet ist, ein Stück, dessen Spitze S schwach gekrümmt und an den Kanten etwas abgerundet ist. An C ist der eigentliche Schaber E angeschraubt.

Der Schaber E bildet aufgewickelt eine quadratförmige Fläche, welche in der Mitte durch zwei Kreissegmente ausgeschnitten ist und dadurch die schabenden Kanten vermehrt. In der aus der Abbildung zu entnehmenden |196| Weise zusammengewunden, hat der Schaber in Folge der Elasticität der Platte die Eigenschaft, verschieden weiten Zügen sich anzupassen.

Der Handgriff ist hohl; er kann aus einem Stück einer gewöhnlichen Gasröhre gebildet werden. Der Knopf D hat den zweifachen Zweck, einmal zur Befestigung des Stieles A und dann zur Ansammlung und leichteren Entfernung des Rußes zu dienen.

J. Z.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: