Titel: Ueber Titriren gefärbter alkalischer Flüssigkeiten; von Strohl.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1869, Band 193/Miszelle 11 (S. 174–175)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/mi193mi02_11
|175|

Ueber Titriren gefärbter alkalischer Flüssigkeiten; von Strohl.

Vor längerer Zeit hat A. Müller empfohlen, um den Gehalt gefärbten Essigs an Essigsäure durch Titriren zu bestimmen, demselben ein wenig Salmiak zuzusetzen, und unter Erhitzen der Flüssigkeit aus der Bürette Natronlauge zufließen zu lassen, bis entweichende Ammoniakdämpfe geröthetes Lackmuspapier blau färben (polytechn. Journal, 1856, Bd. CXLII S. 49). Der Verfasser empfiehlt dem entsprechend, beim Titriren gefärbter alkalischer Flüssigkeiten denselben ein wenig essigsaures Natron zuzugeben, und dann unter Erhitzen Normalschwefelsäure aus der Bürette zufließen zu lassen, bis die entweichenden Dämpfe durch blaues Lackmuspapier einen Gehalt an Essigsäure erkennen lassen. (Journal de Pharmacie et de Chimie, April 1869, S. 269.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: