Titel: Gummirte Stärke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1869, Band 193/Miszelle 13 (S. 261)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/mi193mi03_13

Gummirte Stärke.

Unter dem Namen „gummirte Stärke“ kommt im Handel eine Stärke vor, welche in England aus Reismehl fabricirt wird. Dieses Product führt den eigenthümlichen Namen, weil es der gestärkten Wäsche einen auffallenden Glanz, wie keine andere Stärke, gibt. Vorzugsweise ist es für die Appretur sehr feiner Wäsche, für Spitzen, Tüll etc., geeignet, zu welchem Zweck, wenn man die Stoffe von wildem Angriff haben will, die Stärke zunächst mit kaltem Wasser anzurühren, und dann eine hinreichende Menge kochenden Wassers allmählich zuzugießen ist. Der Zusatz von heißem Wasser bleibt weg, wenn die Wäsche sich recht hart angreifen soll. Die Stärke hat eine schöne Weiße und die Gestalt der bekannten Weizen-Strahlenstärke. (Deutsche illustrirte Gewerbezeitung, 1869, Nr. 18.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: